22 Tipps gegen Mundgeruch!

 

22 Tipps gegen Mundgeruch!Nach dem Essen beim Griechen oder nach einer Feier kommt er für viele Menschen nicht überraschend – der Mundgeruch. So liegen einem Feier und Essen noch lange auf der Zunge. Aber wie wird man den Mundgeruch schnell wieder los, besonders wenn mal keine Zahnbürste zur Hand ist oder der nächste Termin drückt?

Wir verraten Ihnen die besten und schnellsten Tipps gegen Mundgeruch!

Mundhygiene
Tipp 1: Zähneputzen
Natürlich steht an erster Stelle eine vernünftige Mundhygiene, sprich die tägliche Reinigung der Zähne nach den Mahlzeiten mit Zahnpasta.

Tipp 2: Zahnseide
Die Verwendung von Zahnseide oder einer Interdentalbürste hilft bei den Zahnzwischenräumen und stärkt das Zahnfleisch.

Tipp 3: Zunge reinigen
Zur Mundhygiene gehört auch die Reinigung der Zunge. Belege lassen sich mit einer speziellen Zungenbürste oder einer normalen Zahnbürste entfernen.

Tipp 4: Elektrische Zahnbürste
Hinsichtlich der Gründlichkeit können elektrische Zahnbürsten beim Zähneputzen zu besseren Resultaten führen.

Ziel bei der Mundhygiene ist es der Ansiedlung von schädlichen Keimen und Zahnfleischtaschenbildung entgegenzuwirken und somit Parodontose und Karies zu verhindern. Besonders Parodontose führt zu Mundgeruch.


Kräuter & Samen
Eine vorübergehende Verbesserung des Mundklimas können zahlreiche Kräuter und Gewürze bieten. Dabei kann sich eine Anwendung nach individuellem Geschmack, aber auch der Ursache des Mundgeruchs richten.

Tipp 5: Gewürznelken kauen
Bei Aften und Entzündungen im Mundraum helfen Gewürznelken. Sie wirken neutralisierend und schmerzlindernd. Andere Gewürze sind Kardamom, Fenchel- und Anissamen. Einfach je eine handvoll kauen.

Tipp 6: Kaffeebohne zerkauen
Wenn Magenprobleme zu schlechtem Atem geführt haben, dann können Sie ab und an eine geröstete Kaffeebohne zerkauen, dies neutralisiert den sauren Geruch. Meerrettichwurzel wirkt ähnlich.

Tipp 7: Petersilie neutralisiert Gerüche
Wer mag kann gegen schlechten Atem auch Wacholderbeeren oder frische Petersilie zerkauen. Bei Petersilie sorgt der Inhaltsstoff Apiol für eine Neutralisierung schlechter Gerüche.

Tipp 8: Ingwer auf der Zunge
Bei Mundgeruch hilft auch der vielseitig einsetzbare Ingwer. Legen Sie sich eine dünne Scheibe frischen Ingwer auf die Zunge. Die ätherischen Öle erfrischen den Atem, außerdem lindert Ingwer Verdauungsstörungen.

Tipp 9: Zitrone für mehr Speichel
Mundgeruch kann auch auf Grund von zuwenig Speichel entstehen. Um den Speichelfluss anzuregen einfach einige Tropfen Zitrone auf die Zunge tropfen und Mineralwasser nachtrinken.

Mundspülungen
Tipp 10: Mit Wasser spülen
Bei einem schlechten Geschmack und auch Geruch hilft es sich den Mund ordentlich auszuspülen. Ganz einfach können Sie dazu Wasser verwenden. So werden Speisereste und Belege weggespült oder zumindest reduziert. Aber Sie können natürlich auch Spülungen mit Zusätzen benutzen.

Tipp 11: Mit Salzwasser spülen
Zu den einfachsten, aber auch wirkungsvollsten Spülungen gehört eine Spülung mit Salzwasser oder auch Meersalz. Morgens und abends nach dem Zähneputzen Salz in warmem Wasser auflösen und nach dem Putzen den Mundraum spülen und gurgeln. Besonders bei kleinen Verletzungen oder Aften kann diese Spülung die Heilung beschleunigen, denn sie reduziert die Anzahl an schädlichen Keimen im Mund, ohne dabei die Normalflora, d.h. nützlichen Bakterien zu schädigen.

Tipp 12: Salbei und Kamille
Ebenfalls gut gegen Mundgeruch und bei Entzündungen im Mundbereich wirken Salbei- und Kamillentee. Von diesen können Sie sich auch tagsüber die eine oder andere Tasse bedenkenlos gönnen. Kamille in Form von Kamillenextrakt lässt sich ebenfalls mit warmem Wasser zum Spülen verwenden

Tipp 13: Basilikum-Tee
Etwas gewöhnungsbedürftig ist Basilikum-Tee gegen Mundgeruch. Er hat ebenfalls eine desinfizierende Wirkung. Nehmen Sie eine handvoll kleine Basilikumblätter und übergießen sie mit kochendem Wasser. Eine Viertelstunde ziehen lassen und dann durch einen Kaffeefilter abseihen. In ähnlicher Weise können Sie auch aus Petersilie einen Tee zum Spülen zubereiten.

Tipp 14: Mit Zitronensaft spülen
Ein weiterer Klassiker unter den Mundspülungen besteht aus einer Mischung aus Zitronensaft und Wasser. Mischen Sie den Saft einer halben Zitrone mit einem Glas Wasser, mit dieser Mischung dann den Mund spülen und gurgeln. Empfiehlt sich allerdings nur, wenn Sie keine Verletzungen im Mundraum haben, die durch die Säure gereizt werden können.

Tipp 15: Mundwasser mit Teebaumöl
Ein ebenfalls recht scharfes Mundwasser ergibt sich aus Wasser und einigen Tropfen Teebaumöl. Teebaumöl gehört zu den ätherischen Ölen und wirkt stark antibakteriell. Aber Vorsicht: Wer es häufiger zum Spülen benutzt, schädigt die Normalflora der Mundschleimhaut.

Tipp 16: Spülung aus Oliven- oder Sesamöl
Es gibt bei Mundgeruch auch die Möglichkeit mit nativem Oliven- oder Sesamöl zu spülen. Dies soll auf nüchternen Magen geschehen. Durch das Öl werden die Lebensbedingungen der Bakterien im Mundraum verändert, so dass diese sich nicht so stark vermehren. Nehmen Sie etwa einen Esslöffel mit Oliven- oder Sesamöl in den Mund und bewegen die Flüssigkeit ein bis zwei Minuten lang.

Tipp 17: Wasserstoffperoxyd
Eine gut desinfizierende Lösung für Entzündungen im Mund, die Bakterien reduziert, können Sie mit Wasserstoffperoxyd herstellen. Verdünnen Sie dazu eine dreiprozentige Wasserstoffperoxyd-Lösung im Verhältnis von 1:10 mit Wasser. Die Lösung ist nur zum Spülen und darf nicht getrunken werden. Wasserstoffperoxyd kann man auch zum Bleichen der Zähne nehmen, dabei werden ein paar Tropfen auf die Zahnbürste gegeben und die Zähne gebürstet. Nach dem Putzen gründlich ausspülen. Beide Anwendungen von Wasserstoffperoxyd sollten nur gelegentlich erfolgen, da sie sonst die Normalflora stören.

Ernährung
Oft entsteht Mundgeruch durch falsche Ernährung. So versteht es sich von selbst, dass roher Knoblauch zu Mundgeruch führt. Aber auch Kaffee, Alkohol und Nikotin gehören zu den Verursachern und sollten nur eingeschränkt genossen werden. Kaffee übersäuert dabei den Mundraum, während Alkohol die Schleimhäute austrocknet.

Tipp 18: Kaffee mit Wasser neutralisieren
Bei Kaffee hilft als Gegenmittel oftmals schon ein Glas Wasser zu trinken, dadurch werden die Säuren aus dem Kaffee neutralisiert.

Tipp 19: Immer ausreichend trinken
Wasser ist übrigens sehr wichtig für die Speichelbildung. Wer ausreichend trinkt, hat mehr Speichel und dieser verhindert die Anlagerung von Speiseresten und die Ansiedlung von Bakterien. Ausreichend trinken hilft also dem Mundgeruch vorzubeugen.

Tipp 20: Kaugummi zur Speichelbildung
Ein Kaugummi kann zur Not auch die Speichelbildung anregen und den Säuregehalt im Speichel senken.

Tipp 21: Orangensaft
Wer bei einer Diät weniger isst, kann unter schlechtem Atem leiden. Orangensaft, möglichst frisch gepresst, hilft hier dem Körper wieder ins Gleichgewicht zu kommen und stillt zudem das Hungergefühl.

Tipp 21: Naturjoghurt gegen Mundgeruch
Täglich ein Naturjoghurt ohne Zuckerzusätze hilft auch gegen Mundgeruch. Die Milchsäurebakterien im Joghurt wirken nämlich nicht nur positiv auf den Darm, sondern helfen auch den Schwefelwasserstoffgehalt im Mund zu reduzieren, indem sie sozusagen ihre schädlichen Vettern in Schach hielten.
In einer japanischen Studie wurde bei Probanden nach einigen Wochen täglichen Naturjoghurt deutlich weniger Plaque, Zahnfleischtaschen und Schwefelwasserstoff nachgewiesen.

Tipp 22: Schwarzer Tee hemmt Wachstum von Bakterien
In einer amerikanischen Studie wurde eine ähnliche Wirkung mit schwarzem Tee erzielt. Dieser enthält verschiedene Polyphenole, von denen Theaflavin das Wachstum von Bakterien und somit die Produktion von Schwefelwasserstoff hemmt.


Fragen Sie Ihren Zahnarzt!
Generell sollten Sie bei regelmäßig starkem Mundgeruch aber einfach mal Ihren Zahnarzt fragen. Der ist schließlich Spezialist für den Mundraum und die Mundraumhygiene. Mein Arzt konnte mir sofort einen guten Zungenbelag-Reiniger empfehlen und wusste auch, welche Mundspülung zu empfehlen ist.


Mundgeruch überdecken
Da Mundgeruch zu den Tabuthemen des öffentlichen Lebens zählt, versuchen viele Betroffene diesen zu überdecken. Pfefferminzbonbons, Kaugummi, Mentholpastillen oder Mundwasser sind hier oft die erste Wahl. Die Wirkung ist jedoch nur vorübergehend und sie eignen sich eigentlich nur in den Fällen, wenn der Mundgeruch kein wirkliches Problem zur Ursache hat.

Singen gegen Mundgeruch
Eine Reinigung des Mundraumes der besonderen Art ist Singen. Die Vibration der Stimmlippen löst dabei Essensreste. Selbst wenn Sie dabei nicht gleich von Mundgeruch befreit werden, so ist der psychologische Effekt nicht zu unterschätzen.

Aus unserem Lexikon:
» Alle Infos zu Mundgeruch (Halitose)









Alle Tipps und Ratschläge wurden bestmöglich recherchiert.
Sie ersetzen jedoch in keinem Fall eine ärztliche Beratung oder Untersuchung! Bei gesundheitlichen Problemen sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen.