Andullationstherapie: Durch Schwingung Rückenschmerzen verringern

107
0
TEILEN
Andullationstherapie: Durch Schwingung Rückenschmerzen verringern
© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Wer kennt das nicht: Nach einem langen Arbeitstag im Büro fällt das Sitzen immer schwerer. Man ist gestresst. Der Körper erscheint unbeweglich, der Rücken ziept und man fühlt sich träge. Oftmals folgt der Griff zum Schmerzmittel, um das Leiden zu betäuben. Mit dem Andullationsverfahren ist jedoch eine Alternative geboten, die zudem ganz ohne Nebenwirkungen funktioniert.

Beschwerden der Wirbelsäule sind unangenehm sowie unvorhersehbar – und sie sind leider keine Seltenheit. Wer behauptet, ausschließlich ältere Menschen seien von Kreuzschmerzen geplagt, der irrt. Auch viele Jugendliche und junge Erwachsene leiden unter Rückenproblemen. Analgetika stellen für viele Menschen die Lösung bei derartigen Beschwerden dar. Aber wer möchte seinem Körper unentwegt Ibuprophen, Aspirin, Paracetamol oder Ähnliches zuführen? Diese können zwar Rückenschmerzen verringern, sind jedoch mit einigen, vor allem bei dauerhaftem Gebrauch auftretenden, Nebenwirkungen verbunden. Eine alternative Behandlungsmöglichkeit stellt zum Beispiel das Andullationsverfahren dar. Bei dieser Praktik aus der alternativen Medizin wird Vibration zu therapeutischen Zwecken eingesetzt.

Wie funktioniert das Andullationsverfahren?

Um akute Rückenschmerzen verringern zu können, sollte schon beim Einsetzen der ersten Symptome mit der Behandlung begonnen werden. Bevor der Körper sich an die Schmerzen gewöhnt und/oder eine Schonhaltung eingenommen wird, kann dem Wirbelsäulenleiden mit der Andullationstherapie Erleichterung verschafft werden.

Die positive Einflussnahme von Schwingungen auf den Körper und seine Funktionen ist keine neue Erkenntnis. Seit vielen Jahrtausenden beschäftigt man sich in der Heilkunde mit der therapeutischen Resonanz von Vibration. Das Andullationsverfahren macht sich diese wertvollen Erkenntnisse zu Nutze. Bei der Therapie werden Flüssigkeiten im Körper, wie die Lymphe oder das Blut, mit bestimmten Frequenzen in Schwingung versetzt. Dieser Prozess regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an und kann somit Rückenschmerzen verringern wie auch langfristig beseitigen. Das Wirkungsprinzip basiert dabei auf biophysikalischen Effekten. Je nach eingesetzter Frequenz können verschiedene Wirkungen erzielt werden. Die Palette reicht von

  • der reinen Schmerzlinderung
  • über die Durchblutungsförderung
  • bis hin zur Stabilisierung von Gewebe und Knochen.

Warum bleiben Nebenwirkungen aus?

Alle Krankheiten haben Ursachen, behandelt werden jedoch zumeist nur die Symptome. Das Besondere am Andullationsverfahren ist, dass Beschwerden der Wirbelsäule frühzeitig entgegengewirkt wird – sogar noch bevor der Schmerz entsteht. Der Körper wird dabei unterstützt, zurück zur selbstregulierenden Funktion zu finden. Der größte Vorteil der Andullationstherapie besteht darin, dass sie frei von Nebenwirkungen ist. Es gilt also die Ursachen des Leidens zu bekämpfen, indem das Körpersystem aktiviert und ausgeglichen wird.

Die Behandlung findet ohne die Einnahme unnatürlicher oder gar chemischer Stoffe statt. Damit führt nicht das Verfahren selbst zur Heilung, sondern dem Organismus werden lediglich Hilfestellungen gegeben, um sich selbst zu heilen.

Was ist das Besondere an der Andullationstherapie?

  • Die Durchblutung und der Stoffwechsel werden effektiv angeregt und die Zellen dadurch besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt.
  • Die Behandlungsmethode kann bei Menschen allen Alters angewendet werden.
  • Es wird stets der gesamte Organismus als Einheit behandelt und nicht nur einzelne Körperstellen.
  • Das Verfahren kann sowohl vorbeugend, als auch therapeutisch durchgeführt werden.