Start Alternative Medizin

Die Astromedizin – Eine Alternative oder Unsinn?

81
0
TEILEN
Astromedizin
© monsitj - Fotolia.com

Grundsätze der Astromedizin:

Vielleicht ist der Begriff Astromedizin nicht Jedem geläufig, vielleicht weiß Jemand aber auch nicht, was darunter zu verstehen ist. Grundsätzlich kann man sagen, dass hier die Astrologie eine große Rolle spielt. Kenner der Medizin suchen durch das Geburtshoroskop des Patienten nach medizinisch wichtigen Konstellationen. Über diese esoterische Methode sollen sich für den Patienten völlig neue Lebensperspektiven ergeben.

Daraus ergibt sich, dass die Astromedizin eine Kombination aus Astrologie und Medizin ist und Heilungschancen für alle denkbaren Krankheiten in der Seele und der Psyche begraben sieht, die zum Wohle des Patienten aktiviert werden müssen. Wobei man sicherlich nicht davon ausgehen kann, dass alle Krankheiten psychische Ursachen haben, auch die Schulmedizin hat hiermit große Probleme.

Behandlung nach der Astromedizin:

Astrologische Beratungen gibt es viele, die Astromedizin ist eine davon. Dem Menschen soll geholfen werden, sich mit seiner Erkrankung auseinander zu setzen und es soll ein Bewusstsein geschaffen werden, das es dem Menschen ermöglicht, seine Krankheit zu verstehen und eine neue Einstellung dazu einzunehmen.

Die konkrete Behandlung, die von so genannten astropsychologischen Beratern oder Astrotherapeuten vorgenommen wird, sieht dann so aus, dass eben aus den Horoskop-Konstellationen geeignete Mittel zum Wohlbefinden gefunden werden. Dazu gehören bestimmte pflanzliche Medikamente oder homöopathische Mittel.

Nach Ansicht der Behandelnden kann jede Krankheit auf diesem Weg bekämpft werden. Sogar schwerste Erkrankungen wie Neurodermitis oder sogar Krebs sollen hier gebessert werden. An dieser Stelle bleibt sicherlich jedem selbst überlassen, ob er dieser Theorie noch Glauben schenkt.

Kritische Betrachtung:

Eine kritische Betrachtung der Astromedizin ist unumgänglich. Hat man eine schwere Krankheit und wendet sich an einen Astrotherapeuten, dann kann wertvolle Zeit für die eigentlich sinnvolle Behandlung durch einen Schulmediziner verloren gehen. Für die richtige und genaue Diagnose sollte man keinen so uneindeutigen Weg und astrologischen Hokuspokus nutzen.

Wer sich trotzdem von einem Astrotherapeuten behandeln lassen möchte, der sollte dies allenfalls nebenbei als Begleittherapie versuchen, wobei hier dann wieder die Gefahr besteht, dass die schulmedizinische Behandlung gefährdet wird.

Nicht ungeachtet sollte man hier auch den psychischen Zustand eines kranken Menschen lassen, diese Patienten greifen in ihrer Verzweiflung oft nach allem, was sich ihnen bietet. Hier dann mit Scharlatanerie und vielen teuren Sitzungen dem Patienten falsche Hoffnungen zu geben, ist falsch.

Weitere Therapien der alternativen Medizin:

Ayurveda-Therapie | Kunsttherapie | Blutegel-Therapie | Chiropraktik | Tiertherapie | Farbtherapie | Magnetfeldtherapie | Edelsteintherapie | Therapie mit Hypnose