Start Krankheiten

Blasenentzündung: Diese 10 Kräuter und Beeren helfen auf natürlichem Weg

221
0
TEILEN
Blasenentzündung Heilkräuter
© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Blasenentzündung muss nicht zwingend mit Antibiotika behandelt werden. Bei leichten Beschwerden wirken Heilkräuter äußerst schmerzlindernd.

Eine Blasenentzündung, medizinisch Zystitis, ist eine äußerst schmerzhafte Angelegenheit. Frauen sind hiervon weitaus mehr betroffen, als Männer. Schätzungen zufolge leidet etwa jede zweite Frau einmal in ihrem Leben unter Blasenentzündung. Typische Symptome für eine Blasenentzündung sind häufiger Harndrang, Schmerzen im Unterleib und vor allem Brennen beim Wasserlassen. Ursache für Blasenentzündung sind Keime und Viren, ausgelöst zum Beispiel durch falsche Toilettenhygiene oder Unachtsamkeit beim Sex.

Bei starken Beschwerden müssen Betroffene einen Arzt aufsuchen, sonst drohen sich Nieren und Nierenbecken zu entzünden. Eine leichte Blasenentzündung lässt sich oftmals mit natürlichen Mitteln lindern. Pflanzliche Wirkstoffe, die nicht ohne Grund auch in medizinischen Präparaten gegen Blasenschwäche und -entzündung enthalten sind, unterstützen die übliche Behandlung mit Antibiotika.

Hopfen

Hopfen
© Maxal Tamor – Fotolia.com

Seinen Bekanntheitsgrad erlangte Hopfen mit der Bierherstellung, aber die Pflanze kann noch mehr. Besonders die Blüten (Hopfenzapfen) enthalten Bitterstoffe und ätherische Öle, die bei einer Blasenentzündung krampflösend wirken. Zubereitungsempfehlung für einen Hopfentee: 2 Teelöffel Hopfenblüten mit 150 ml heißem Wasser übergießen und ca. 10-15 Minuten ziehen lassen.

Cranberry

Cranberry
© alevi079 – Fotolia.com

Bei der Wirkung von Cranberry gegen Blasenschwäche und -entzündung scheiden sich mittlerweile die Geister. Schaden kann es aber nicht, wenn Sie täglich ein großes Glas Cranberrysaft trinken. Die Inhaltsstoffe der Cranberryfrucht sollen sich wie ein Schutzfilm über die Bakterien legen und verhindern so, dass sich diese an der Blasenwand ansiedeln. Mit jedem Toilettengang werden so mehr und mehr der Escherichia-coli-Bakterien ausgespült. Vorbeugend gegen Blasenentzündung hilft übrigens auch Preiselbeersaft.

Hagebutten

Hagebutte
© Pixelmixel – Fotolia.com

Erste Maßnahme, wenn Sie eine Blasenentzündung erwischt hat, viel trinken! Besonders förderlich dafür ist Hagebuttentee, am besten ein bis zwei Liter am Tag. Den Aufguss stellen Sie aus den getrockneten Schalen der Früchte her, weil diese neben den Vitaminen B1, B2 und C auch wertvolle Pflanzensäuren und Pektine enthalten, die leicht harntreibend wirken.

Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse
© photo 5000 – Fotolia.com

Sie kennen die Kapuzinerkresse sicher als scharfe Salatbeigabe. Gesundheitlich betrachtet gelten die darin enthaltenen Senföle, auch Glucosinulate genannt, sogar als pflanzliches Antibiotika. Diese wirken nämlich antibakteriell und sind deshalb hervorragend gegen Blasenentzündung.

Kürbiskerne

Kürbiskerne
© haitaucher39 – Fotolia.com

Kürbiskerne, bzw. Kürbiskernsamen, wirken nicht zwingend heilend bei einer Blasenentzündung, aber unterstützend. Durch die wertvollen Inhaltsstoffe, Vitamin E und Linolsäure, kräftigen sie die Blasenstruktur.

Löwenzahn

Löwenzahn
© Pavlo Vakhrushev – Fotolia.com

Wenn er im Rasen sprießt, wird er rausgestochen oder als Futtermittel für Kaninchen verwendet. Klingt fast so, als hätte der Löwenzahn keinen sonderlich guten Nutzen. Die milchige Flüssigkeit des Löwenzahns ist es aber, die eine entzündungshemmende Wirkung hat und deshalb auch oft bei Hautproblemen eingesetzt wird. Zur Linderung der Blasenentzündung setzen Sie einen Tee wie folgt an:

  • Ein bis zwei getrocknete oder frische Löwenzahnblätter über Nacht in kaltes Wasser einweichen.
  • am nächsten Tag den Sud aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.
  • Danach alles in eine Tasse abseihen.

Birkenblätter

Birkenblätter Tee
© Sonja Birkelbach – Fotolia.com

Seit Jahrhunderten zählt die Birke unter Kennern zu den Heilpflanzen. Zur Linderung einer Blasenentzündung kocht man aus den getrockneten und klein geschnittenen Blättern einen Tee. Dadurch werden Nieren und Blase gut durchgespült und so die Bakterien entfernt.

Brennnesseln

Brennnessel Tee
© Marina Lohrbach – Fotolia.com

Die Brennnessel ist ebenfalls ein altbewährtes Heilkraut, dass zum Beispiel bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt wird. Von der Pflanze können sowohl die Wurzel, als auch die Blätter verwendet werden. Bei einer Blasenentzündung kommen letztere zum Einsatz. Für eine Tasse etwa ein bis zwei Teelöffel getrocknete Brennnesselblätter mit kochendem Wasser übergießen, ziehen lassen und trinken. Der Tee wirkt entzündungshemmend und die Blase wird gespült.

Bärentraube

Bärentraube Tee
© Heike Rau – Fotolia.com

Nicht ganz so bekannt wie die Brennnessel, ist sicherlich die Bärentraube. Dafür wirkt das Heilkraut bei Blasenentzündung aber genauso effektiv. Auch hier werden die Blätter der Pflanze verwendet um einen Tee aufzubrühen, der eine desinfzierende Wirkung hat.

Brunnenkresse

Brunnenkresse
© hjschneider – Fotolia.com

Die Brunnenkresse ist ein altbewährtes Hausmittel bei Blasenentzündung. Die Heilpflanze wirkt harntreibend und durchspült deshalb Blase und Nieren hervorragend. Sie können sich einen Tee aus Brunnenkresse aufbrühen, oder das frische Kraut über diverse Gerichte streuen. Brunnenkresse müssen Sie nicht kaufen, sie wächst fast das ganze Jahr über in Wassernähe.


Foto1: © Maxal Tamor - Fotolia.com, Foto2: © alevi079 - Fotolia.com, Foto3: © Pixelmixel - Fotolia.com, Foto4: © photo 5000 - Fotolia.com, Foto5: © haitaucher39 - Fotolia.com, Foto6: © Pavlo Vakhrushev - Fotolia.com, Foto7: © Sonja Birkelbach - Fotolia.com, Foto8: © Marina Lohrbach - Fotolia.com, Foto9: © Heike Rau - Fotolia.com, Foto10: © hjschneider - Fotolia.com