Start Krankheiten

Burnout ist längst keine Managerkrankheit mehr

49
0
TEILEN
Burnout
© Paolese - Fotolia.com

In früheren Jahren waren es tendenziell Menschen, die verantwortungsvolle Berufe ausübten, die vom Burnout betroffen wurden. Vom Manager bis hin zu Personen, die in Pflegeberufen tätig waren, zog sich der rote Faden, der sich im Burnout zeigte. Die Ausgebranntheit ergab sich durch eine permanente Überlastung und Anforderungen, die auch bei intensivsten Bemühungen nie komplett bewältigt werden konnten.

Die Erkrankung bzw. das Personenbild der Betroffenen hat sich aber in den letzten Jahren erheblich gewandelt. Burnout ist nicht mehr die typische Managerkrankheit. Inzwischen sind von dieser Erkrankung sehr viele Personengruppen betroffen. Von der Büroangestellten über pflegende Angehörige von Kranken sowie Müttern bis hin zu Schülern reicht der Personenkreis der vom Burnout Betroffenen.

Die Betroffenen – auch Kinder – können sich zu kleinsten Anstrengungen nur noch mit ungeheurer Willenskraft aufraffen und selbst früher als vergnüglich empfundene Aktivitäten wie Sport oder der Kinobesuch werden dann als unmögliche und nicht zu bewältigende Aufgabe erlebt. Echte Erholung ergibt sich nicht einmal mehr aus entspannenden Aktivitäten, denn selbst die werden nur noch als lästige Aufgabe wahrgenommen.

Inzwischen sind auch mehr und mehr Personen von dieser Krankheit betroffen, die zuvor noch höchst engagiert ihre Aufgaben wahrgenommen haben und dabei ihre eigenen Belange in den Hintergrund gestellt haben.

zurück