Start Spurenelemente

Eisen – Funktion und Vorkommen in Lebensmitteln

98
0
TEILEN
Eisen in Lebensmitteln
© exclusive-design - Fotolia.com

Eisen ist maßgebend an der Bildung der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) im Körper beteiligt. Deswegen gehört Eisen zu den essentiellen (lebensnotwendigen) Spurenelementen. Auch in unserem Immunsystem hat Eisen eine entscheidende Rolle, vor allem im Kampf gegen Erreger. Eisen ist zum Teil ein wichtiger Bestandteil vieler Enzyme, anderseits bietet sich Eisen als Nahrung für die Erreger an. Das Gleichgewicht zwischen dem Eisen für die in der Zelle persistierenden Bakterien und ihrem Wirt wird feinstens reguliert.

Eisen in Lebensmitteln

Gute Eisenlieferanten sind Brot, Fleisch (Schweineleber), wobei der wichtigste Eisenlieferant das Fleisch ist. Bei der Eisenzufuhr muss man darauf achten, dass diese auch gut vom Körper aufgenommen wird. Eisen aus Fleisch wird am besten vom Körper verwertet.

Der tägliche Bedarf wird mit 10-12mg Eisen angegeben. Frauen, die ihre Periode haben, benötigen etwas mehr Eisen aufgrund der monatlichen Blutverluste. Ein erhöhter Bedarf besteht zudem nach einer Geburt, nach Unfällen und Verletzungen mit starkem Blutverlust. Vitamin C, Aminosäuren und Fruktose begünstigen die Aufnahme von Eisen.

Eisen-Mangel

Veganer, die alle tierische Lebensmittel (auch Eier und Milch) verweigern, sollten zusätzlich zu Eisenpräparaten greifen und den täglichen Bedarf ausreichend zu decken. Ein Mangel an Eisen kann Blutarmut (Anämie) verursachen. Dies ist unbedingt ernst zu nehmen, da weitere Erkrankungen hierbei vorprogrammiert sind. Ein Eisenmangel entsteht durch hohe Blutverluste oder bei mangelnder Zufuhr von Eisen. Die Folge ist Blutarmut. Die Organe können somit auch nicht mehr ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt werden, was zu weiteren, schweren organischen Erkrankungen führt. Die Symptome für Eisenmangel haben wir bereits an anderer Stelle beschrieben, worauf wir hier noch mal hinweisen möchten!

Eisen-Überversorgung

Auch eine Überversorgung mit Eisen kann vorkommen, vor allem, wenn zusätzlich zur Ernährung noch Eisenpräparate eingenommen werden. Schwarzfärbung des Stuhls kann ein erster Hinweis für einen Eisenüberschuss sein. Gesunde Menschen haben jedoch selten einen Überschuss an Eisen, dass das Zuviel an diesem Spurenelement einfach wieder ausgeschieden wird. Eine Eisenvergiftung ist bei gesunden Erwachsenen äußerst selten, kann jedoch bei Kindern auftreten. Die Symptome einer akuten Eisenvergiftung zeigen sich in Erbrechen, Durchfall und heftigen Magenkrämpfen. Hier ist eigentlich mehr der hohe Flüssigkeitsverlust, was zu einem Schockzustand und schließlich zum Tod führen kann.

Bei akuten Eisenvergiftungen ist die reichliche Gabe von Milch als erste Hilfe anzusehen. Weiters gibt es Eisen bindende Medikamente, die man verabreichen kann um Eisen im Körper zu binden und über die Nieren auszuscheiden.