Start Medizin

Erkältungszeit & so bringen Sie Ihr Immunsystem in Schwung

83
0
TEILEN
Antiaging Sport
© Rido - Fotolia.com

Der Herbst bringt nicht nur bunte Blätter mit sich, sondern auch meist nasses und kaltes Wetter. Dieses schwächt die Immunabwehr des Menschen, so dass Schnupfen- und Grippeviren besonders leichtes Spiel haben. Doch durch eine gezielte Stärkung Ihres Immunsystems können Sie sich vor Erkältungen und Grippe schützen, oder zumindest die Wahrscheinlichkeit senken, zu erkranken.

Frische Luft & Sport: der richtige Weg

Generell sollten Sie in der nasskalten Jahreszeit dafür sorgen, dass Sie regelmäßig lüften und eine Schale mit Wasser auf Ihre Heizung stellen. Denn die Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus und macht diese so für Krankheitserreger leichter angreifbar. Das Wasser auf der Heizung sorgt für eine leichte Durchfeuchtung der Luft und sollte regelmäßig ausgetauscht werden, damit sich keine Keime ansammeln.

Sportliche Betätigung ist ebenfalls eine sehr wirksame Methode zur Stärkung Ihres Immunsystems. Denn durch die körperliche Bewegung kommt der Kreislauf in Schwung, und das Herz pumpt mehr Blut durch die Gefäße, so dass sich auch die Immunzellen verstärkt durch den Körper bewegen. Sport hilft zudem auch beim Abbau von Stress, der das Immunsystem noch zusätzlich schwächt. Dementsprechend ist Sport und körperliche Bewegung für die Abwehrkräfte doppelt nützlich. Doch wenn Sie zu viel Sport treiben, kann dies für Ihr Immunsystem die entgegengesetzte Wirkung haben und Ihren Körper für Infekte besonders anfällig machen, da starke körperliche Belastung für den Organismus Stress bedeutet.

Abhärtung stärkt das Immunsystem, das ist schon seit Kneipps Zeiten bekannt. Extreme Temperaturschwankungen, also Wechsel zwischen heiß und kalt sorgen nämlich dafür, dass sich die Blutgefäße ausdehnen und wieder zusammenziehen. So gelangen die Immunzellen auch in die kleinen Kapillaren der Schleimhäute, wo sie die Grippe- und Erkältungsviren besonders effektiv bekämpfen können, quasi an vorderster Front. Auch nach einem Saunagang hält dieser positive Effekt eine Weile an.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle

Wenn Sie in der Erkältungszeit Ihr Immunsystem stabil halten wollen, sollten Sie auch darauf achten, nicht zu viel Alkohol zu konsumieren. Alkoholkonsum lähmt quasi das Immunsystem, da für seinen Abbau Stoffe wie Vitamin B, Zink und Vitamin C benötigt werden. Gerade diese Wirkstoffe sind aber für das Immunsystem sehr wichtig, so dass der Körper durch den Alkohol anfälliger für Krankheiten wird.

Die Ernährung dürfen Sie auch nicht vernachlässigen, wenn Sie Ihrem Immunsystem etwas Gutes tun wollen. Denn nur durch eine ausgewogene Ernährung bekommt der Körper alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine, die er für ein leistungsfähiges Immunsystem benötigt. Wenn Sie sich dagegen häufig von Fast Food ernähren, ist es auch kein Wunder, dass Ihr Immunsystem geschwächt wird und Sie anfälliger für Krankheiten werden. Dabei ist eine an Obst und Gemüse und reiche Ernährung mindestens genauso wirkungsvoll wie die Einnahme von Pillen.

Ausreichend Schlaf und Stressreduktion gehören dazu

Generell sollten Sie zudem auch darauf achten, dass Sie Ihrem Körper ausreichende Ruhe- und Erholungspausen gönnen. Denn Stress ist ebenfalls ein Faktor, der starke Auswirkungen auf das Immunsystem hat. Ausreichend Schlaf gehört zu diesem Erholungsprogramm auch dazu, denn Wissenschaftler konnten nachweisen, dass das Immunsystem im Schlaf besonders effektiv arbeitet. Schlafmangel erhöht dementsprechend auch die Anfälligkeit des Körpers für Erkrankungen.