Start Familie

Falten im Gesicht – diese 3 Methoden reduzieren sichtbar

710
0
TEILEN
Falten im Gesicht treduzieren
© JackF - Fotolia.com

Falten im Gesicht sind Zeichen für den natürlichen Alterungsprozess. Wer sich damit nicht zufrieden geben will, hat mehrere Möglichkeiten der Hautstraffung.

Es liegt im Lauf der Natur, dass sich jedes Jahr unseres Älterwerdens auch im Gesicht wieder spiegelt. Falten lassen sich nicht vermeiden, sie sind Teil eines erfahrungsreichen Lebens. Wer positiv denkt, sieht die kleinen Runzeln als interessanten Charakterzug und gibt sich mit Anti Aging Produkten aus der Kosmetikbranche zufrieden. Nicht jedem ist das Genug, so dass weitere Maßnahmen in Betracht gezogen werden, die Falten im Gesicht zu mildern. Generell muss man sagen, dass sich Falten nicht komplett „entfernen“ lassen, aber es gibt Möglichkeiten, das Gesichtsbild zu verfeinern.

1. Fraxel-Laser-Therapie – punktuell genaue Faltenbehandlung
2. Vampir-Lifting – Hautstraffung durch Eigenblut
3. Thermalifting – Radiowellen gegen Falten

1. Fraxel-Laser-Therapie

Von der Faltenbehandlung mittels Laser haben Sie sicher schon einmal gehört. Häufig wird diese Methode gegen Cellulite angewandt. Ein relativ neues Verfahren ist die Fraxel Laser Therapie, die bei Altersflecken, Aknenarben und auch Falten zum Einsatz kommt.

» Wie wirkt der Fraxel Laser?

Anders als bei üblichen Laserbehandlungen, wird die Haut beim Fraxel nicht komplett sondern nur punktuell behandelt. Man spricht auch von fraktionaler Behandlung. Der Laser wird an bestimmten Stellen der Haut angesetzt und erhitzt diese in der Tiefe. Durch die eindringende Wärme bildet sich Kollagen, die Haut wird gestrafft und Falten werden geglättet.

» Ablauf einer Fraxel Laser Behandlung

Dadurch, dass die oberste Hautschicht nicht komplett entfernt wird um sich dann wieder zu regenerieren, gilt diese Methode als besonders hautschonend. Zunächst wird ein Oberflächenanästhetikum, meist in Form einer Creme, aufgetragen. Wirkt die Betäubung, setzt der Arzt den Laser auf die entsprechende Hautstelle, die Laserimpulse „beginnen mit ihrer Arbeit“. Nach der Sitzung wird die Haut gekühlt. Wie viele Behandlungen notwendig sind, hängt von der Faltenintensität ab und wird vom Arzt entschieden.

2. Vampir-Lifting

Diese Methode zur Faltenbehandlung klingt gruseliger als sie ist. Hierbei kommt Eigenblut zur Behandlung leichter Falten um Augen, Mund und Dekolleté zum Einsatz. Was bei bekannten Hollywoodsternchen, wie Kim Kardashian, schon längst zum Alltag gehört, erlangt auch in Deutschland mehr und mehr Furore.

» Wie wirkt das Vampir Lifting?

Ähnlich wie bei einer Antifaltenbehandlung mit Hyaluronsäure, wird die Haut mittels Eigenblut aufgefüllt und somit gestrafft. Durch die feinen Nadelstiche, die der Arzt während der Behandlung setzt, wird der Haut vorgegaukelt, dass sie verletzt ist und sich selbst regenerieren muss. Kollagen wird produziert und Falten werden gemildert.

» Ablauf einer Vampir-Therapie

Lassen Sie sich vom Wort Vampir nicht all zu sehr beeinflussen. Bei der Eigenbluttherapie wird Ihnen zwar Blut entnommen, aber selbstverständlich nur in kleinen Mengen. Maximal 20 ml Blut werden aus der Armvene entnommen und anschließend aufbereitet. Übrig bleibt letztendlich gelbes Blutplasma mit Thrombozyten, welches in die Haut injiziert wird. Die Haut wird vor der Behandlung natürlich betäubt, erst dann kommen die verschiedenen Nadeln und Roller zum Einsatz.

3. Thermalifting

Für alle, die sich vor chirurgischen Eingriffen scheuen, ist das Thermalifting eine gute Alternative um Falten im Gesicht und Dekolleteebereich zu mildern. Hierbei kommen weder Spritzen noch Nadeln zum Einsatz, beim Thermalift wird mit Radiofrequenz-Wellen gearbeitet.

» Wie wirkt Thermalift?

Ähnlich wie bei den anderen beiden Methoden zur Faltenreduktion, geht es auch beim Thermage® darum, die Haut aufzufüllen. Die angewandten Radiowellen bewirken, dass sich die gewebebildenden Kollagenfasern zusammenziehen und so neue Fasern gebildet werden.

» Ablauf einer Thermage-Therapie

Vor der Behandlung kann die Haut mittels Creme betäubt werden, in vielen Fällen ist das aber nicht nötig – Ihr Arzt entscheidet. Das Thermage®-Gerät wird auf die Gesichtspartie aufgesetzt, die abgegebenen Radiowellen erzeugen unter der Hautoberfläche Wärme, wodurch sich das Kollagen im Bindegewebe zusammenzieht und neues entstehen kann. Gleichzeitig wird die Haut von außen gekühlt und die Haut gestrafft, was sich nicht nur direkt nach der Behandlung zeigt. Noch über Wochen und Monate nach der Behandlung mit Radiowellen, geht der Hautglättungsprozess weiter.