Start Medizin

Füße pflegen & So machen Sie es richtig

191
0
TEILEN
Füße pflegen Fußbad
© Kzenon - Fotolia.com

Immer mehr Menschen legen nicht nur Wert auf gepflegte Hände, sondern auch auf schöne Füße. Und so gibt es immer mehr Kosmetiksalons, die auch Pediküre, das Entfernen von Hornhaut und sogar das Lackieren der Fußnägel anbieten. Aber auch für zu Hause gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Füße frisch und gepflegt aussehen lassen können.

Grundsätzlich ist es so, dass viele ihren Füßen viel zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Es wundert daher nicht, dass dementsprechend viele Menschen auch mit Fußpilz, Nagelpilz oder einem rissigen Hacken zu kämpfen haben. Und dabei ist es doch eigentlich gar nicht schwer die Füße zu pflegen. Schon ein paar Minuten pro Tag reichen aus damit sich Ihre Füße richtig wohlfühlen.

Socken und Schuhe richtig auswählen

Kunstfasern lassen kaum Luft an den Fuß, was wiederum die Entstehung von Fußpilz begünstigt. Das Tragen von Baumwollsocken und Schuhen aus Stoff oder echtem Leder ist wegen der guten Luftzirkulation also eine wirksame Vorbeugemaßnahme.

Auch zu kleine Schuhe beengen die Füße und üben unnötigen Druck auf die Zehen aus. Dies kann zu eingewachsenen Nägeln, deformierten Zehen, schmerzhaften Blasen und anderen Erkrankungen führen. Lassen Sie sich daher im Schuhgeschäft am besten professionell beraten. Sie können aber auch im Internet gesunde Schuhe der Marke Ara bei vamos-schuhe.de bestellen.

Fußbad, Peeling und Pflege

» Fußbad:

Wenn Sie ein Fußbad selber machen möchten, dann können Sie hier wirklich aus vielen verschiedenen Rezepten wählen. In der kalten Jahreszeit kann ein Fußbad wärmend sein, in der Sommerhitze herrlich entspannend. Und mit dem richtigen Rezept kann es sogar eine medizinische Wirkung entfalten.

Bei der Wahl des Badezusatzes sollten Sie darauf achten, welche Wirkung Sie erzielen möchten. Seifenlauge ist beispielsweise ein altbewährtes Hausmittel gegen Nagelbettentzündung, und gegen Fußschweiß helfen Auszüge aus Salbei oder Eichenrinde. Zur Hautpflege eignen sich Honig oder auch Sahne. Bei kalten Füßen oder Muskelkater haben sich Wacholderbeerenöl und Rosmarinöl bewährt, und der Zusatz von Zitrone soll eine gute Wirkung gegen Stress haben, da er stimmungsaufhellend wirkt.

» Peeling:

Auch ein Peeling aus Milch und Zucker oder verschiedenen Ölen und Meersalz trägt zur Fußgesundheit bei. Drogerien und Apotheken halten schon fertige Peelings in Tuben bereit. In diesen Cremes sind kleine schmirgelnde Substanzen, wie zum Beispiel Bimsstein-Elemente, enthalten. In kreisenden Bewegungen einmassiert lösen diese abgestorbene Hautschuppen und machen Ihre Füße zart und geschmeidig.

» Pflege:

Da die Haut an den Füßen nicht so viele Talgdrüsen besitzt und schneller spröde wird, ist es wichtig, dass Sie Ihre Füße richtig pflegen – und zwar mit der doppelten Portion Pflege. Fuß-Cremes und Masken mit Mandelöl, Urea, Kakaobutter, Aloe Vera und ätherischen Ölen regenerieren und versorgen die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit.

Extra-Pflege-Tipp für zarte Füße über Nacht: Füße abends eincremen oder Maske auftragen und Baumwollsöckchen drüberziehen.

Hornhaut richtig entfernen

Hornhaut sollten Sie am besten auf die folgende Art und Weise entfernen:

Nehmen Sie nach einem Fußbad, welches die Haut aufweichen soll, einen Bimsstein oder eine Hornhautfeile zur Hand und schmirgeln Sie vorsichtig die Haut an Ferse und Schaft ab. Anschließend sollten Sie Ihre Füße über Nacht regelmäßig mit Melkfett einreiben, denn so können Sie der Hornhautbildung effektiv entgegenwirken.