Start Ernährung

Ist Grüner Tee gesund? – Verblüffende Wirkung auf unseren Körper

5
0
TEILEN
grüner Tee gesund
© KMNPhoto - Fotolia.com

Passionierte Teetrinker wissen, dass sich sowohl Geschmack als auch gesunde Bestandteile so miteinander verbinden lassen, dass Tee vielfältige Bereiche und Organismen des Körpers abdeckt und positiv beeinflusst. Vor allem die in Apotheken erhältlichen Entspannungstees, die meistens mit Hopfen oder Lavendel vermischt werden, haben einen regelrechten Teeboom ausgelöst.

Aber Tee ist nicht gleich Tee. Es gibt doch einige Dinge, die Sie bereits beim Kauf und der anschließenden Zubereitung beachten sollten.

Grüner Tee – Ist Bio wirklich besser?

Diese Frage kann mit einem klaren Ja beantwortet werden. Beim Teeanbau wird häufig mit Pestiziden gearbeitet. Bei Biotee können Sie fast zu hundert Prozent sicher sein, dieses Spritzmittel nicht in ihrem Aufguss wieder zu finden. Achten Sie also, ihrer Gesundheit zu Liebe, beim Kauf von Grünem Tee auf das Biosiegel.

Grüner Tee & Wirkung auf den Körper

Kaum ein anderer Tee hat eine so umfangreiche positive Wirkung auf unsere Gesundheit wie Grüner Tee. Die Effekte im Einzelnen:

» Grüner Tee hilft beim Abnehmen

Wer hofft, allein durch das Trinken von Grüntee mehrere Kilos zu verlieren, der irrt. Natürlich müssen hier mehrere Komponenten wie Sport und Ernährungsumstellung zusammenfließen. Aber: Grüner Tee regt den Stoffwechsel an und fördert so die Fettverbrennung. Als unterstützende Diätmaßnahme daher bestens geeignet.

» Grüner Tee senkt Diabetes-Risiko

Forscher haben herausgefunden, dass Personen, die mindestens 4 Tassen Tee am Tag tranken, ihr Risiko an Diabetes zu erkranken um gute 16 Prozent senkten. Die im Grünen Tee enthaltenen Catechine erhöhen die Insolinausschüttung und schützen die Bauchspeicheldrüse.

» Grüner Tee lindert Erkältungsbeschwerden

Eine starke Grippe muss vom Arzt behandelt werden. Haben Sie aber Schnupfen, Husten oder mäßig starke Halsschmerzen erwischt, ist Grüner Tee ein hervorragendes Hausmittel. Bei einer Ziehzeit von 2 Minuten wirkt der Tee antibakteriell. Ein Dauermittel ist Grüner Tee, wegen den enthaltenen Gerbstoffen, aber nicht.

» Grüner Tee gut für den Herz-Kreislauf

Der Grüne Tee gilt als besonders gesund, sorgen doch vor allem die darin enthaltenen Polyphenole dafür, dass der Herz-Kreislauf in Schwung bleibt und die Durchblutung angeregt wird. Die im Polyphenole im Tee wirken antioxidativ. Damit bieten Sie eine gute Basis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie, Schlaganfall oder Arteriosklerose, vorzubeugen. Die Arterien werden geweitet und Bluthochdruck kann durch Grünen Tee gesenkt werden.

» Krebsrisiko mindern mit Grünem Tee

Ebenfalls auf Forschungsergebnisse zurückzuführen ist die These, dass Grüner Tee vorbeugend gegen Krebserkrankungen wirkt. Nachgewiesen wurde, dass sich die Zellvermehrung verringert und der Tee auf die Erreger eine hemmende Wirkung hat.

Aber auch chronisch entzündliche Erkrankungen werden bei regelmäßigem Konsum schneller kuriert, wie eine Studie der Universität Bielefeld gezeigt hat. Doch Achtung: Wenn Sie Grünen Tee trinken, konsumieren Sie zeitgleich eine Menge an Koffein. Bei manchen Menschen sorgt Koffein dafür, dass Symptome chronischer Art sich verstärken (Nervosität, Schlaflosigkeit) und bis zur Unverträglichkeit führen können.


Ähnliche Themen:
» Tee als Hausmittel nutzen
» Kaffee und Tee im Vergleich
» Tee und Aufguss selber machen


Tipps zum Umgang mit Grünem Tee

Tees aus kontrolliert biologischem Anbau, etwa der Marke Sencha kbA, sind besonders sicher, da umfangreiche Kontrollen die Belastung mit Pestiziden unmöglich machen. Im Folgenden möchten wir Ihnen aufzeigen, worauf es beim Kauf besonders ankommt.

  • Besonders billige Tees weisen häufig eine starke Belastung mit Pestiziden auf. Achten Sie darauf, möglichst gedämpften Grünen Tee zu kaufen, da bei geröstetem Tee aufgrund der Erhitzung wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden. Außerdem sorgen einfache Teebeutel dafür, dass das enthaltene Koffein weniger gedämpft wird, somit seine Wirkung nicht entfalten kann.
  • Experten empfehlen, zusätzlich einen halben Liter Wasser auf einen Liter Grünen Tee zu trinken. Das sorgt maßgeblich dafür, dass Ausscheidungsprozesse im Körper entlastet werden.
  • Gerade dann, wenn Sie möglichst wenig Koffeinanteil wünschen, sollten Sie genauer hinsehen. Besonders Teesorten mit einem hohen Koffeinanteil weisen Aminosäure-Konzentrationen auf, die die Wirkung massiv schmälern können. Bancha sowie Kukicha gelten gemeinhin als absolut verträglicher, gegenüber Sencha oder Gyokuro.
  • Trinken Sie Ihren Grünen Tee möglichst zügig, ansonsten verringert sich die Wirkung der Inhaltsstoffe rapide. Besonders die Catechine, die die Koffeinwirkung verringern, bauen sich sehr schnell ab.