Start Haarausfall

Haarausfall mit Hausmitteln oder Tinkturen bekämpfen

166
0
TEILEN
Haarausfall Shampoo
© dmitrimaruta - Fotolia.com

Die Bekämpfung von Haarausfall muss immer und in jedem Fall von der Ursache abhängig gemacht werden. Das heißt, es geht nicht ohne ärztliche Hilfe. Bei jeglicher Unsicherheit sollte ein Arzt gefragt werden. Vorsicht geboten ist, bei teuer angebotenen Mitteln die schnellen Haarwuchs versprechen. Mit der Verzweiflung der Betroffenen kann man viel Geld machen, das ist zwar bitter, aber es ist Tatsache. Alle Mittel, die damit werben, dass sie in kürzester Zeit sichtbare Erfolge bringen, sind schlichtweg nur Geldschneiderei.

Eine gute Alternative sind alte Rezepte aus Omas Zeiten. Diese werden bereits seit Generationen weitergegeben und versprechen Hilfe bei Haarausfall. Allerdings sollte man bei der Anwendung objektiv bleiben und keine Wunder erwarten. Schaden kann ein Versuch allerdings nicht.

Bockshornklee gegen Haarausfall

Die Heilpflanze Bockshorn soll nicht nur gute Erfolge bei Haarausfall bringen, sondern auch noch eine positive Wirkung als Anti-Aging-Mittel haben. Grund ist das Diosgenin, welches im Bockshornkleesamen enthalten ist. Hat man früher einen Brei angerührt und sich diesen in die Haare einmassiert, so gibt es heute Bockshornkapseln zum Einnehmen. Die Anwendung ist somit deutlich einfacher und soll, laut Kundenrezessionen, auch sehr effektiv sein.

Olivenöl und Zitronensaft

Im Gegensatz zum Bockshornklee werden Sie Zitronensaft und Olivenöl immer im Haus haben. Eine Mischung aus beidem ist demnach schnell hergstellt. Massieren Sie die selbsthergstellte Haarkur in die Kofhaut ein und lassen Sie diese einwirken. Kleiner Nebeneffekt: Olivenöl bringt Glanz in ihr Haar.

Eigelbkur für die Haare

Für den nächsten Tipp suchen Sie sich besser eine Hilfsperson, damit es nicht ganz so anstrengend ist. Schlagen Sie ein Ei auf und trennen sie es. Das Eigelb wird nun gleichmäßig ins Haar massiert. Diese Prozedur sollte eine gute Stunde dauern. Mit dieser Methode wurden bereits Erfolge verbucht, wahrscheinlich durch das gute Zusammenwirken der Kopfhautmassage mit den Wirkstoffen im Eigelb.

Brennnesselwurzel gegen Haarausfall

Stellen Sie sich ihr eigenes Hausmittel gegen Haarausfall her und das auch noch fast kostenlos. Dazu benötigen Sie 250g Brennnesselwurzel (findet sich am Wegesrand). Diese nun hacken (nur die Wurzel) und mit 500ml Weinessig übergießen. Anschließend noch einen Liter Wasser dazu geben und alles 30 Minuten kochen. Danach wird dieser Sud durch ein Sieb geschüttet und ihr Haarwasser aus Brennnesselwurzel ist fertig. Mindestens einmal in der Woche in die Kopfhaut einmassieren und nicht ausspülen.

Zwiebelsaft direkt auf die kahlen Stellen

Das die Zwiebel als Hausmittel wahre Wunder bewirkt, ist bekannt, dass sie allerdings auch bei Haarausfall helfen soll, ist mir neu. Dazu nimmt man ein Zwiebel, am besten eine rote, schneidet diese in der Mitte durch und reibt mit der Schnittfläche die kahlen Stellen direkt ein. Mit etwas Geduld sprießen nach einigen Wochen wieder die Haare. Bei hormonbedingtem Haarausfall soll diese Methode allerdings nicht helfen.

Spülung mit Apfelessig

Manchmal kommt es durch Bakterien oder einem überhöhten ph-Wert zum Haarausfall. Apfelessig ist in diesem Fall das wirksamste Hausmittel. Grund: Apfelessig wird nicht, wie andere Sorten desilliert. Die natürliche Säure im Apfelessig entfernt tote Hautschüppchen und öffnet die Poren. Eine ideale Voraussetzung für neuen Haarwuchs.

Die Liste der Hausmittel gegen Haarausfall lässt sich hier natürlich noch beliebig erweitern. Probieren Sie einfach aus was Ihnen am ehesten zusagt.

Weitere Artikel zum Thema Haarausfall:
» Ursachen von Haarausfall
» Arten von Haarausfall
» Haarausfall bei Männern, Frauen und Kindern
» Haarausfall während und nach der Schwangerschaft
» Wo gibt es Hilfe bei Haarausfall?
» Kann man Haarausfall vorbeugen?
» Haartransplantation oder Haarersatz
» Haarverlängerung oder Haarverdichtung
» Shampoo, Tonikum oder Haarwasser gegen Haarausfall?
« zurück zum Ratgeber Haarausfall