Start Heilpflanzen

Nachtkerze als Heilpflanze | Inhaltsstoffe und deren Wirkung

287
0
TEILEN
Heilpflanze Nachtkerze
© fotomomentfoto - Fotolia.com

Die Nachtkerze, lat. Oenothera, gehört zur Gattung der Nachtkerzengewächse. Die gemeine Nachtkerze ist beispielsweise eine Gartenpflanze, die auch unter den Namen gelbe, französische oder Garten – Rapunzel bekannt ist.

Ihren Ursprung hat sie in Nordamerika, wo sie lange vor Bekannt werden in Europa den Indianern bereits als Heilpflanze diente.

In der Naturheilkunde fällt vor allem dem Nachtkerzenöl eine große Bedeutung zu. Es wird aus den Samen der Nachtkerze gewonnen und zur Behandlung von Neurodermitis innerlich verwendet. Es lindert die Symptome wie Juckreiz, Schuppung und Rötung bei Atopischen Ekzemen. Die Wirkung setzt allerdings nur langsam ein. Sie sollten das Nachtkerzenöl deshalb über mehrere Wochen nehmen. Zuerst wird eine höhere Dosierung gemäß Anleitung vorgenommen, nach einer Besserung des Zustandes wird die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis weitergeführt.

Außerdem können Sie die zerstoßenen Samen bei Ausschlägen direkt auf die Haut aufbringen. Bei Brustschmerzen, die auf das prämenstruelle Syndrom zurückzuführen sind, ist die Anwendung von Nachtkerzenöl ebenfalls möglich.

Das aus der Nachtkerze gewonnene Öl wird auch zur Herstellung von Salben genutzt, die bei trockener Haut empfohlen wird. Weiter werden Präparate aus dem Nachtkerzenöl als diätetisches Nahrungsergänzungsmittel, oft auch in Verbindung mit Fischölen verwendet und als unterstützende Therapie bei einer Fülle von Erkrankungen empfohlen.

In der Küche kann Nachtkerzenöl zur Zubereitung von Salaten genommen werde. Nachtkerzenöl ist sehr gesund.

Selbst können Sie einen Nachtkerzen – Ölauszug herstellen. Nehmen Sie 1 Hand voll frischer Blüten, die Sie nicht waschen, sondern nur sanft abschütteln, und 0,5l reines Olivenöl(extra vergine). Geben Sie die Blüten in ein weithalsiges Gefäß und übergießen Sie diese langsam mit dem Öl. Stellen Sie das Ganze gut verschlossen an einen warmen, aber nicht sonnigen Platz. Dann durch ein Tuch seihen und gut ausdrücken. Lassen Sie das Öl nochmals durch einen Papierfilter. Zuletzt füllen Sie dieses in eine dunkle Flasche und lagern es an einem kühlen Platz, aber nicht im Kühlschrank. 4 Wochen sollte das Öl stehen.

Einige Tropfen dieses Öles auf einem Würfelzucker eingenommen wirken gegen Heiserkeit, schmerzlindernd, fiebersenkend und entzündungshemmend. Es eignet sich auch zum Einreiben unreiner oder entzündeter Hautstellen und bei Gliederschmerzen.