Insekten essen: Nur ein Trend oder doch gesund?

 

Insekten essen: Nur ein Trend oder doch gesund?

Jeder kennt die Sendung von RTL namens "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus", auch Dschungelcamp genannt, und das, was dort von den Kandidaten immer mal wieder verzehrt werden muss. Die Rede ist von Insekten. Wovor wir uns vor einigen Jahren noch geekelt haben, scheint nun zu einem wahren Trend geworden zu sein. Schließlich holen immer mehr Restaurants Gerichte mit Insekten auf ihre Speisekarte. Ist das nur ein Trend oder schmecken sie wirklich so gut, dass man sie essen muss. Oder sind sie sogar so gesund, dass Sie Rind-, Huhn- und Schweinefleisch ablösen könnten? Da gibt es wirklich ein paar erstaunliche Fakten zu.


In Teilen Asiens, Afrikas und Südamerikas ist es völlig normal, dass Gerichte mit Insekten auf den Tisch kommen. Nun stellen Sie sich aber mal vor, Sie bekommen ein Risotto mit Heuschrecken serviert - schon etwas eklig, oder? Sicherlich ist es Ansichtssache, aber zögern den ersten Happen zu nehmen wird bestimmt jeder, der das erste Mal Insekten essen soll. Schließlich verschlucken wir Insekten sonst nur aus Versehen mal beim Fahrradfahren. Doch der Trend geht in eine klare Richtung. Laut der Nestlé Zukunftsstudie "Wie is(s)t Deutschland 2030?" können sich 52 Prozent der Befragten mit der Vorstellung anfreunden in Zukunft Insekten zu essen. Doch ist das auch gesund?




Wie gesund ist es Insekten zu essen?

Wer meint, in den kleinen Insekten steckt nicht wirklich viel an gesunden Nährstoffen drin, der irrt sich. Sie sind fast frei von Kohlenhydraten, äußerst fett- und somit cholesterinarm sowie reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Außerdem haben sie einen hohen Eiweißgehalt. Laut dem Artikel "All you need is larv" des Frische-Lieferanten KRÖSWANG decken z.B. 100 Gramm Raupen den Tagesbedarf an Eiweiß für einen durchschnittlichen Erwachsenen ab. Auch Heuschrecken sind wahre Proteinbomben. Sie haben einen Proteingehalt von 75 Prozent, während ein Huhn im Vergleich einen Proteingehalt von 25 Prozent aufweist. Insekten enthalten also doppelt so viele Proteine wie Fleisch oder Fisch.


Welche Insekten sind essbar?

Laut einem Arte-Bericht werden weltweit 1950 Insektenarten von Menschen verspeist. Doch nicht alle kommen auch bei uns auf den Tisch. In Europa werden momentan aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nur vier Arten für den menschlichen Verzehr gezüchtet. Darunter zählen Buffalo- und Mehlwürmer sowie Grillen und Heuschrecken. In anderen Ländern kommen auch Bienenlarven, Termiten, Libellen, Wasserkäfer, Schaben und vieles mehr in den Topf. Hier werden sie sogar als "Delikatesse to go" auf der Straße angeboten.


Insekten: Nahrungsmittel der Zukunft?

Da es derzeit boomt, Insekten zu essen, stellt sich doch gleich die Frage, ob Insekten die Nahrungsmittel der Zukunft sind. Im Prinzip schon, denn Insekten sind eine nachhaltige Alternative zu Fleisch. Nicht nur bezüglich der Nährstoffe. Sie können auch ressourcenschonender gezüchtet werden. Um ein Kilo Insektenfleisch zu produzieren, werden im Vergleich zu einem Schwein oder einer Kuh weniger Futter und Wasser benötigt. Außerdem sind Insekten in der Haltung und Züchtung platzsparender und verursachen im Vergleich zu Schweinen und Rindern auch wesentlich weniger CO2-Emissionen. Insekten sind also wirklich das Nahrungsmittel der Zukunft.



NEU in 2016!
Dieses Video ist nur für Frauen die mindestens 5 Kilo abnehmen möchten.
Jetzt ansehen und Wissensvorsprung sichern!


Insekten-Snacks für Anfänger

Sie möchten auch mal Heuschrecken und Co. probieren, aber nicht gerade im Restaurant, wo jeder Sie dabei beobachten kann, wie Sie Ihre Skepsis überwinden müssen? Dann bereiten Sie die Insekten doch einfach zuhause selber zu. Hier ein paar einfache Rezepte für Anfänger, die die Hemmschwelle besser überwinden lassen:

❍ Würmer im Karamellmantel

  • 1 Portion Würmer
  • Zucker
  • Backpapier
Erhitzen Sie die Würmer in einer Pfanne ohne Fett. In der Zwischenzeit in einer anderen Pfanne reichlich Zucker zum Schmelzen bringen. Ist er karamellisiert, dann die Würmer dazugeben und alles gut verrühren. Die Masse anschließend auf Backpapier dünn verteilen, abkühlen lassen und später in Stücke brechen.

❍ Insekten im Schokomantel

  • Heuschrecken und Würmer
  • dunkle oder helle Kuvertüre
  • Backpapier
  • Zahnstocher
Rösten Sie in einer Pfanne einige Heuschrecken ohne Öl an. In der Zwischenzeit Kuvertüre zerkleinern und im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die Heuschrecken dann auf einen Zahnstocher spießen und durch die Kuvertüre ziehen. Anschließend den Heuschrecken-Zahnstocher einfach in einen Apfel oder ähnliches stecken und die Schokolade erhärten lassen.


Bleibt noch etwas Schokolade übrig, können Sie hier Würmer hineingeben, alles vermischen und dann kleine Häufchen auf Backpapier klecksen. Anschließend erhärten lassen.

❍ Heuschrecken-Schaschlik

  • 1 Portion Heuschrecken
  • Trockenobst oder Gemüse
  • Zucker
  • Rouladennadeln
Stecken Sie Heuschrecken und Trockenobststücke abwechselnd auf eine Rouladennadeln und rösten Sie diese mit etwas Zucker in einer Pfanne an.


Für die herzhafte Variante Heuschrecken und Gemüse abwechselnd auf die Rouladennadeln stecken und anschließend in der Pfanne garen.

❍ Frittierte Heuschrecken

  • 1 Portion Heuschrecken
  • Öl
  • Salz
  • Gewürze nach Wahl (z.B. Chili, Paprika, Curry)
Erhitzen Sie etwas Öl in einer Pfanne und backen Sie die Heuschrecken darin so lange, bis sie durchgegart sind. Dann abtropfen lassen und mit Salz und Gewürzen Ihrer Wahl abschmecken.









Alle Tipps und Ratschläge wurden bestmöglich recherchiert.
Sie ersetzen jedoch in keinem Fall eine ärztliche Beratung oder Untersuchung! Bei gesundheitlichen Problemen sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen.