Start Familie

Die J1 Untersuchung – Vorsorge für ihr Kind

95
0
TEILEN
© Iryna Tiumentseva - Fotolia.com

Der Entwicklungsstand des Jungen ist gerade in der Pubertät wieder wichtig und die Untersuchung J1 beim Kinderarzt bietet sowohl im Hinblick auf die Entwicklung als auch bei sehr auffälligem Verhalten wichtige Hinweise.

Diese Untersuchung sollte unbedingt wahrgenommen werden, denn in ihr werden zwölf bis fünfzehn Jahre alte Jugendliche auf ihren Entwicklungsstatus hin untersucht. Der Komplett-Check des Arztes beinhaltet neben der Urinuntersuchung auch die Ermittlung des BMI.

Weiterhin erfolgen ergänzende Blutuntersuchungen, wenn die Familie hinsichtlich Erkrankungen vorbelastet ist. Auch Daten zu Erkrankungen, zum Essverhalten, zu den schulischen Leistungen, zum Impfstatus, zum Bewegungsverhalten, zum sozialen und Suchtverhalten und auch sexuelle Erfahrungen werden hier komplett erfasst.

Der Arzt bietet abschließend zur Untersuchung ein Beratungsgespräch an. Hier können die Teenager selbst entscheiden, ob Eltern dabei sein sollen oder ob sie das Gespräch allein mit dem Arzt führen möchten.

Wichtig für Eltern ist jetzt wieder, dass sie den Jungen auf die Untersuchung vorbereiten und ihm auch deutlich machen, dass es sich hier um eine körperliche Untersuchung handelt. Gerade in der Pubertät ist die Scham bei den Jungen häufig groß und so kann es auch sinnvoll sein, einen männlichen Mediziner für diese Untersuchung auszuwählen.

Darüber hinaus sollten Eltern sich auch nicht brüskiert fühlen, wenn der Junge das Gespräch mit dem Arzt allein führen möchte. Hier heißt es auch wieder: Halt geben und trotzdem loslassen!

zurück