Start Familie

Kranke Kinder & So verhalten Sie sich richtig

79
0
TEILEN
Kranke Kinder & So verhalten Sie sich richtig
© Picture-Factory - Fotolia.com

Jedes Kind leidet ab und zu einmal unter einer Erkrankung, sei es die eine Erkältung, ein grippaler Infekt oder eine der klassischen Kinderkrankheiten. Doch wie verhalten Sie sich richtig, wenn Sie ein krankes Kind zuhause haben?

Kranke Kinder mit einbeziehen

Im Allgemeinen sind Kinder bei einer Krankheit deutlich anhänglicher als sonst und brauchen mehr Zuwendung. Dies ist vor allem der Fall, wenn die Kinder noch kleiner sind. Versuchen Sie, sich mehr Zeit für Ihr Kind zu nehmen und möglicherweise auch bei der Arbeit einen freien Tag einzuschieben. Denn je kleiner das Kind ist, desto einschneidender ist auch das Erlebnis einer Krankheit. Kleine Kinder verstehen meist noch nicht, warum sie sich schlechter fühlen als sonst. Schließen Sie Ihr Kind nicht aus der Familie aus, indem Sie es zum Beispiel in seinem Zimmer liegen lassen. Stattdessen sollten Sie dem Kind in einem Zimmer ein Bett machen, in dem Sie sich auch selbst hauptsächlich aufhalten, wie zum Beispiel im Wohnzimmer. Wenn es Ihrem Kind besonders schlecht geht, sollten Sie es auch in der Nacht möglichst nicht alleine lassen.

Kranke Kinder – andere Ernährung

Bei kranken Kindern ist es auch ratsam, bei der Ernährung einige Dinge zu beachten. Kranke Kinder haben meist keinen besonderen Appetit, vor allem wenn sie Fieber haben. Sie sollten Ihr Kind in einem solchen Fall auch nicht dazu zwingen, seinen Teller leer zu essen, denn ein ansonsten gut ernährtes Kind kann ohne Probleme ein bis zwei Tage ohne allzu viel Essen auskommen. Es bietet sich an, das Kind mit einem seiner Lieblingsgerichte ein wenig zu verwöhnen und kleine Portionen zu wählen.

Im Gegensatz zum Essen sollten Sie bei einem kranken Kind aber darauf achten, dass es regelmäßig und viel trinkt. Dies ist vor allem wichtig, wenn es Fieber hat oder unter Durchfall bzw. Erbrechen leiden. Wenn das Kind keine Flüssigkeit zu sich nehmen möchte, sollten Sie die Aufnahme von Flüssigkeit mit Spiel und Spaß verbinden. Lassen Sie das Kind zum Beispiel mit einem bunten Strohhalm trinken oder benutzen Sie kleine Gefäße wie zum Beispiel Puppentassen.

Gehen Sie auf die Wünsche Ihres Kindes ein, bemuttern Sie es ein wenig und bringen Sie Ihm gewünschtes Spielzeug an sein Krankenlager. Auch der Fernseher kann im Falle einer Krankheit gute Dienste leisten.

Lassen Sie Ihr Kind im Krankenhaus nicht allein

Wenn bei Ihrem Kind ein Krankenhausaufenthalt nötig werden sollte, haben Sie vor allem bei kleineren Kindern meist die Möglichkeit, mit im Krankenzimmer zu übernachten. Das kann für das Kind sehr wichtig sein, da solch ein Aufenthalt im Krankenhaus vor allem für kleine Kinder ein traumatisches Erlebnis darstellen kann. Versuchen Sie auch, beruhigend auf Ihr Kind einzuwirken und es so in dieser ungewohnten und Angst machenden Situation zu unterstützen.

Offenheit ist wichtig

Bei ernsteren Erkrankungen, die möglicherweise lange Behandlungszeiträume oder größere Eingriffe erfordern, sollten Sie Ihrem Kind die Wahrheit nicht verschweigen. Das gilt vor allem für Kinder, die schon etwas älter sind und entsprechende Fragen stellen. Wenn Sie nämlich auf die gestellten Fragen mit Ausflüchtungen antworten, wird Ihr Kind sich hintergangen fühlen, wenn es im Verlauf seiner Krankheit dann doch andere Erfahrungen macht. Seien Sie offen und ehrlich mit Ihrem kranken Kind und strahlen Sie wenn möglich doch eine positive und unterstützende Einstellung aus.