Start Ernährung

Muscheln und Fische können Lebensmittelvergiftung hervorrufen

52
0
TEILEN
Muscheln Fisch Vergiftung
© la_vanda - Fotolia.com

Bestimmte Algen produzieren das sogenannte Saxitoxin. Diese Algen werden wiederum von der Muschel als Nahrung aufgenommen. Werden solche Muscheln verzehrt, spürt der Mensch in Abhängigkeit von der aufgenommenen Giftmenge dann Übelkeit und Erbrechen sowie Durchfall und in schweren Fällen mit hoher Giftaufnahme können sich dann sogar Lähmungserscheinungen zeigen, die bis zur Atemnot reichen.

Der Kugelfisch verfügt über das Nervengift Tetrodotoxin, das schon in kleinsten Mengen hochgiftig wirkt und bis zu Atemlähmungen führen kann.

Bei diesen Vergiftungen ist schnelles Handeln Bedingung. Die Symptome bei Vergiftungen mit diesen Lebensmitteln bringen schnelle und intensive Beschwerden mit sich und auch die Wirkung der Gifte ist sehr schnell. Schon innerhalb kurzer Zeit können das intensive Krankheitsgefühl sowie die Lähmung eintreten. Hier ist keine Eigendiagnose und –behandlung möglich. Der Arzt sollte umgehend aufgesucht oder gerufen werden. Für die Diagnose benötigt der Arzt einen Rest der verzehrten Speise, um schnell den Verursacher der Erkrankung ausmachen und Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

zurück