Start Mineralstoffe

Natrium – ein wichtiger Mineralstoff

35
0
TEILEN
Salz Lebensmittel
© HandmadePictures - Fotolia.com

Natrium kommt im Körper in den Körperflüssigkeiten, außerhalb der Zellen vor. Natrium ist vorwiegend für den Wasserhaushalt im Körper zuständig. Es reguliert den Wasserhaushalt, den osmotischen Druck der Zellen des Körpers, sowie den Säure-Basen-Haushalt. Außerdem benötigt der Körper Natrium zur Unterstützung zahlreicher Enzyme, sowie zur Muskelkontraktionen (Herzmuskel inbegriffen), aber auch für die Weiterleitung von elektrischen Impulsen in den Zellen der Nerven und Muskeln.

Natrium in Lebensmitteln

Natrium kommt als Natriumchlorid (Salz) in allen Lebensmitteln vor. Der tägliche Bedarf wird mit 550mg angegeben. Ein erhöhter Bedarf besteht bei starkem Durchfall, starkem Schwitzen, oder Erbrechen. Vor allem bei Kindern sollte man hier darauf achten, dass der Verlust sofort wieder ausgeglichen wird. Einige Erkrankungen der Leber oder der Niere, sowie bei Mukoviszidose ist ein erhöhter Bedarf an Salz gegeben.

Natriummangel

Ein Natriummangel entsteht meist nur durch Erbrechen, Durchfall. Bei gesunden Menschen stellen diese Umstände kein allzu großes Risiko dar, da der Verlust relativ schnell ausgeglichen werden kann. Bei Säuglingen und alten Mensch kann dieser Elektrolytverlust lebensbedrohlich werden, da der Wasserhaushalt aus dem Gleichgewicht gerät. Die Folge kann Austrocknung (Dehydratation) sein.

Die Symptome eines Natriummangels können sein: Antriebslosigkeit, Apathie, Verwirrtheit, in manchen Fällen auch Bewusstlosigkeit, Abfall des Blutdrucks, Appetitlosigkeit, Schwindelgefühl, Erbrechen, Durchfall, aber auch Kopfschmerzen. In besonders schweren Fällen kann es zu Herzjagen, starken Muskelkrämpfen und Dehydratation kommen. Alles Beschwerden, die man auf keinen Fall als Unbedeutend ansehen sollte!

Natriumüberversorgung

An sich stellt eine zu hohe Zufuhr an Natrium keine besonderen Probleme dar, da das „Zuviel“ an Natrium problemlos über die Nieren ausgeschieden werden kann. Erkrankungen am Herz-Kreislaufsystem sind jedoch ein Grund die Natriumzufuhr zu reduzieren. Diese Patienten sollten sich jedenfalls Natriumarm ernähren. Patienten mit Bluthochdruck, sowie Dialysepatienten müssen ihren Natriumhaushalt unbedingt genau im Auge behalten.