Alle Infos zur Parodontose / Parodontitis

125
0
TEILEN
Parodontose
© Henrie - Fotolia.com

Parodontitis ist eine Entzündung des Kiefernknochens, des Zahnfleisches, des Zahnhalses, des Wurzelzement, sowie der Wurzelhaut. Diese zusammen nennt man in der Fachsprache Zahnhalteapparat (Parodont). Parodontitis ist nach Karies die häufigste Erkrankung im Mundbereich. Verursacht wird Parodontitis durch Bakterien, die sich im Plaque befinden. Deshalb ist Mundhygiene besonders wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden. Parodontitis führt über kurz oder lang zum Zahnverlust.

Zahnbelag besteht aus Speiseresten, Bakterien und aus Bestandteilen des Speichels. Da die Verdauung bereits im Mund beginnt, werden Stärken und Zucker bereits im Mund teilweise verdaut. Hierbei werden Säuren abgegeben, die für die Entstehung von Plaque verantwortlich sind. Wird Plaque nicht regelmäßig gründlich entfernt, können die Bakterien Entzündungen verursachen. So entstehen Zahnfleischentzündung und Parodontitis. Meist entsteht zuerst eine Zahnfleischentzündung. Gesundes Zahnfleisch hat eine hellrosa Farbe. Bei einer Entzündung färbt sich das Zahnfleisch rot, und es kann zu Blutungen, sowie Eiteransammlungen in den Wurzeltaschen kommen. Zahnfleischentzündung verursacht nicht nur Schmerzen, sondern auch üblen Mundgeruch und wenn sie unbehandelt bleibt, kann langsam, aber sicher Parodontitis entstehen. Die Zahnhälse liegen frei, sind empfindlich. Zu guter Letzt kommt es zur Verlust der Zähne.

Parodontitis muss behandelt werden. Auch, wenn die Angst vor dem Zahnarzt noch so groß ist. Die Behandlung besteht aus mehreren Schritten. Erstens muss der Zahnbelag gründlich entfernt werden. Professionelle Zahnreinigung kann man nicht zu Hause im Bad durchführen, das ist nur in einer Zahnarztpraxis möglich. Zudem müssen defekte Zähne optimal versorgt werden. Zahnfleischentzündungen und somit auch Parodontitis lassen sich verhindern. Regelmäßige und gründliche Zahn- und Mundpflege ist das A und O, wenn es um ein strahlend schönes Lächeln geht. Regelmäßige Zahnarztbesuche tragen ebenfalls viel dazu bei, Parodontitis sehr früh zu erkennen und behandeln zu können. Hierzu sollte auch zweimal jährlich eine Professionelle Zahnreinigung gehören. Außerdem sollten bei diesen Zahnarztbesuchen auch die Zähne und das Zahnfleisch gründlich untersucht werden.

zurück