Start Erste Hilfe

Eine Reiseapotheke für Ihren Urlaub

83
0
TEILEN
Reiseapotheke
© teressa - Fotolia.com

Was gehört in eine Reiseapotheke?

Warum eine Reiseapotheke?

Eine Reiseapotheke sollte Sie bei allen Reisen begleiten, denn auch im Urlaub können Sie natürlich krank werden oder sich verletzen. In einer ungewohnten Umgebung ist es jedoch schwerer an wichtige Medikamente zu kommen, als zu Hause. Mit einer Reiseapotheke können Sie sich das Suchen nach einer Apotheke in Ihrem Ferienort oftmals sparen und sind auf alle möglichen Vorfälle vorbereitet.

Was unbedingt mit muss

Einige Dinge müssen in jeder Reiseapotheke enthalten sein. Diese gewährleisten die Grundversorgung. Dazu gehören Desinfektionsmittel für die Umgebung sowie für das Trinkwasser. Dies ist besonders in tropischen Urlaubsgegenden sinnvoll. Außerdem sollte ein Fieberthermometer nicht fehlen.

An Salben und Medikamenten sollte die Reiseapotheke

  • eine Brandsalbe
  • eine Wundheilsalbe
  • eine Sonnencreme
  • und eine Salbe gegen Insektenstiche

enthalten. Die Insektenstiche kann man allerdings oftmals mit einem Abwehrspray schon verhindern.

Aber auch einige Tabletten sind sinnvoll für Ihre Reise. So sollten Sie Kopfschmerztabletten, solche gegen Übelkeit beziehungsweise Erbrechen und gegen Durchfall mit sich führen.

In Gebieten mit schlechter ärztlicher Versorgung sollten Sie auch ein verschreibungspflichtiges Breitbandantibiotikum mitnehmen, das gegen mehrere Erreger wirkt. Informieren Sie sich dazu genauer bei Ihrem Hausarzt. Dies ist natürlich nicht notwendig, wenn Sie beispielsweise an die Ostsee fahren.

Für Erkältungen sind Sie mit Hustensaft sowie mit Nasenspray und Schmerztabletten meist ausreichend vorbereitet. So kann diese Ihnen den Urlaub nicht vermiesen.

Bei äußerlichen Verletzungen benötigen Sie Verbandsmaterial. Mullbinden, Verbände, Kompressen und Pflaster sollten deshalb auch in jeder Reiseapotheke enthalten sein.

Individueller Inhalt der Reiseapotheke

Doch nicht nur diese grundlegenden Medikamente und Verbandsmaterialien sind sinnvoll. Viel wichtiger ist der individuelle Inhalt. Wenn Sie eine Krankheit haben, gegen die Sie kontinuierlich Medikamente nehmen müssen, ist es natürlich unerlässlich, diese auch im Urlaub einzunehmen. Diese dürfen deshalb keinesfalls vergessen werden.

Auch wenn Sie Medikamente im Zuge der Verhütung nehmen, müssen Sie diese unbedingt mit in den Urlaub nehmen. Die Antibabypille gehört also in die Reiseapotheke vieler Frauen.

Wenn bekannt ist, dass Sie unter einer oder mehrerer Allergien leiden, sollten Sie auch ein Antihistaminikum mitführen, um bei allergischen Reaktionen schnell reagieren zu können.

Was muss ich noch beachten

Vor dem Urlaub sollten Sie neben dem Packen der Reiseapotheke noch einige wichtige Dinge erledigen. Dazu gehören gewisse Schutzimpfungen, beispielsweise gegen Tetanus, die Sie sich beim Arzt geben lassen sollten. Je nach Urlaubsziel wird dieser Sie dazu beraten. Kümmern Sie sich rechtzeitig darum, sodass Sie noch alle wichtigen Impfungen erhalten können.

Außerdem sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über eine Reisekrankenversicherung informieren und diese abschließen. So ist nämlich sichergestellt, dass Sie beispielsweise bei einer schwereren Erkrankung kostenfrei nach Hause transportiert werden können.

Haben sie diese Dinge vorbereitet und ist Ihre Reiseapotheke gepackt, können Sie guten Gewissens den Urlaub antreten. Im besten Fall werden Sie die Reiseapotheke zwar nicht benötigen, im Ernstfall sind Sie jedoch gerüstet.

Was gehört in die Reiseapotheke – Zusammenfassung