Alle Infos zu Schlafstörungen

96
0
TEILEN
Schlafstörungen
© Gina Sanders - Fotolia.com

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringt ein gesunder Mensch mit Schlaf. Während wir schlafen, erholen sich unser Körper und unsere Psyche von den „Strapazen“, die wir tagsüber durchmachen. Ein gesunder Schlaf ist für unsere Gesundheit von großer Bedeutung.

Der gesunde Schlaf besteht aus 5 Stadien. Während diesen Stadien erfolgen zwar immer wieder kurze Wachperioden, die jedoch nicht mal eine Minute anhalten. Morgens erinnert man sich meistens gar nicht mehr daran. Die Tiefschlafphasen dienen der körperlichen Regeneration, während der REM-Phase (Rapid-Eye-Movement) erholt sich unsere Psyche. Die REM-Phase wird auch als die Traumphase bezeichnet. In dieser Zeit träumen wir und während wir das tun, legt unser Gehirn unsere Skelettmuskulatur regelrecht lahm.

Fast die Hälfte der Menschen leiden unter Schlafstörungen. Einige haben Einschlafprobleme, andere können nicht durchschlafen, wieder andere werden beinahe täglich von Alpträumen heimgesucht. Schnarchen gehört zwar zu den Atemproblemen, trägt jedoch viel zu Schlafstörungen bei. Schlafstörungen sollte man behandeln lassen, damit diese nicht weitere Erkrankungen nach sich ziehen können. Schlafstörungen können in so genannten Schlaflabors beobachtet werden. Wenn man weiß, wie sich der Schlaf „zusammenstellt“, kann man eine Diagnose stellen und mit der Behandlung beginnen können.

Zu den Schlafstörungen zählt außerdem die Störung des Wach-Schlaf-Rhythmus. Diese Störung kommt meist bei Schichtarbeitern vor, sowie bei Menschen, die häufig mehrere Zeitzonen durchreisen (Jetlag). Ein weiteres Problem stellen so genannte Parasomnien dar. Zu diesen Schlafstörungen zählen Schlafwandeln, Sprechen im Schlaf und auch Zähneknirschen. Mittlerweile sind sehr viele Formen von Schlafstörungen bekannt, die meisten davon lassen sich auch sehr gut und wirkungsvoll behandeln. Schlafstörungen können durch unterschiedliche Faktoren hervorgerufen werden. Stress, Probleme im Alltag, Fehlfunktionen im Gehirn, aber auch einfach die falsche Matratze, oder eine ungünstige Lage beim Schlafen. Auch unsere Ernährung trägt viel dazu bei, wie wir die Nacht verbringen. Mit einem gesunden und erholsamen Schlaf, oder ruhelos und wach. Wer Schlafprobleme hat, sollte einen Arzt konsultieren, vor allem, wenn man selbst dafür keine Erklärung findet. Da Schlafstörungen unzählige Ursachen haben können, sind auch die Behandlungsmöglichkeiten dementsprechend vielfältig.

zurück