Schlaganfall ist oft genetisch bedingt

 

Der Schlagfall kann auch bei jungen Menschen von 20 oder 30 Jahren bereits auftreten. Die Risikofaktoren liegen oftmals genetisch in der Familie. Vorerkrankungen oder Stoffwechselstörungen können innerhalb einer Familie zu einer gehäuften Anzahl von Schlaganfällen bei verschiedenen Familienmitgliedern führen.


Tatsache ist auch, dass ein Patient, der bereits einen Schlaganfall erlitten hat, ein höheres Risiko eines Schlaganfalls hat als jemand, der noch keinen Gehirnschlag zu verzeichnen hatte. Tendenziell werden Männer mit einem Alter von weniger als 80 Jahren häufiger als Frauen vom Gehirnschlag getroffen.






zurück









Alle Tipps und Ratschläge wurden bestmöglich recherchiert.
Sie ersetzen jedoch in keinem Fall eine ärztliche Beratung oder Untersuchung! Bei gesundheitlichen Problemen sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen.