Start Haarausfall

Shampoo, Tonikum oder Haarwasser gegen Haarausfall?

155
0
TEILEN
Haarausfall Shampoo
© dmitrimaruta - Fotolia.com

Ebenso, wie überall, gibt es auch beim Haarausfall eine Fülle von Mitteln, die angeboten werden, die dem Betroffenen das Leben wieder leichter machen sollen.

Wenn es um Haarausfall geht, dann kommt auch die Kosmetikindustrie auf den Plan, die mit verschiedenen Shampoos, Haarwässerchen und Cremes die ultimative Lösung verspricht.

Bei Shampoos zum Beispiel, gibt es welche mit Rosmarinextrakten, die viele wichtige Nährstoffe für das Haar enthalten, es gibt Spülungen, die die Durchblutung der Kopfhaut anregen sollen oder sogar Shampoos mit chemischen Bestandteilen sollen den Haarwuchs fördern.

Insgesamt muss man aber doch sagen, dass man sich dieses Geld sparen kann, denn eine gute Lösung des Problems kann es nur bei einem Facharzt geben, da hilft nun mal kein Wundermittel. Unabhängige Tests dieser verschiedenen Wundermittel ergaben nur ein sehr schlechtes Ergebnis.

Pflegeprodukte und Shampoos gegen Haarausfall

Sicherlich kann man nicht alle käuflichen Mittel in einen Topf hauen, denn es gibt zum Beispiel hervorragende Pflegeprodukte, die dem Haar gut tun und es widerstandsfähiger machen. Aber gegen Krankheiten helfen auch diese Dinge nicht.

» Wirkstoff Minoxidil gegen Haarausfall

Der Wirkstoff Minoxidil wird nicht nur gegen Bluthochdruck verschrieben, sondern soll auch gegen Haarausfall helfen. Wissenschaftlich bewiesen ist dieser Faktor nicht, aber viele Anwender sprechen sich positiv aus und können mit deutlichen Verbesserungen aufwarten. Die spezielle Lösung darf erst ab 18 und bei Männern nicht mehr ab dem 50. Lebensjahr benutzt werden. Anwendung: Auftragen auf die Kopfhaut.
Hier erhältlich
Regaine für Frauen
Regaine für Männer

» Coffein Shampoo zur Vorbeugung

Dieses Mittel dürfte allen aus der TV-Werbung bekannt sein. Hersteller von Coffein Shampoos versprechen uns kräftigen Haarwuchs. Als Wunderwaffe kann man diese Shampoos sicher nicht bezeichnen, aber vielleicht sind sie ja für all diejenigen interessant, die etwas zur Vorbeugung gegen Haarausfall tun wollen. Auch bei leicht beginnendem Haarausfall, beispielsweise an den geheimratsecken, kann die Benutzung von Alpecin oder Plantur 39 sicher nicht von Schaden sein.

Immer zuerst zum Arzt

Bei Haarausfall, ganz gleich welcher Art, sollte immer ein Arzt der Ratgebende sein und die Ursache des Ausfallens der Haare herausfinden. Bedenkt man, dass die Haare der Menschen genauso unterschiedlich sind, wie die Menschen selbst, ist es schwer vorstellbar, dass es ein Mittel gibt, das jedem helfen soll. Ganz besondere Vorsicht gilt bei Produkten, die in zwei Wochen erste Erfolge bringen sollen. Das ist einfach nicht möglich, weil der natürliche Wachstumszyklus der Haare so ein Ergebnis gar nicht hergeben kann. Wenn überhaupt, dann können die Haare frühestens nach 3-4 Monaten wieder wachsen.

Weitere Artikel zum Thema Haarausfall:
» Ursachen von Haarausfall
» Arten von Haarausfall
» Haarausfall bei Männern, Frauen und Kindern
» Haarausfall während und nach der Schwangerschaft
» Wo gibt es Hilfe bei Haarausfall?
» Kann man Haarausfall vorbeugen?
» Haarausfall mit Hausmitteln oder Tinkturen bekämpfen
» Haartransplantation oder Haarersatz
» Haarverlängerung oder Haarverdichtung
« zurück zum Ratgeber Haarausfall