Start Medizin

Sport und Bewegung stärken die Gesundheit

67
0
TEILEN
Antiaging Sport
© Rido - Fotolia.com

Sport und Bewegung fehlen vielen Menschen in der heutigen Zeit, sei es durch einen Mangel an Motivation oder auch durch ein Fehlen an Zeit. Generell braucht der menschliche Körper ein bestimmtes Maß an Bewegung, um gesund zu bleiben. Fehlt diese, können sich verschiedenste Erkrankungen und Beschwerden entwickeln, vor allem in Verbindung mit einer fettreichen und kalorienhaltigen Nahrung. Bei Bewegungsmangel verbrennt der Körper weniger Kalorien, als er zu sich nimmt, und die überschüssige Energie wird in Form von Fett in den Fettzellen eingelagert. Langfristig kann es so zu Übergewicht kommen, welches wiederum Auslöser für eine Vielzahl an Erkrankungen vor allem aus dem Herz-Kreislauf-Bereich sein kann.

Wenn Sie sich wenig bewegen, steigt nicht nur ihr persönliches Risiko, ein Übergewicht zu entwickeln, es erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeiten für die bekannten Zivilisationskrankheiten wie etwa Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes. Weiterhin kommt es bei einem Bewegungsmangel auch zu einer Verkümmerung der Muskulatur, was sich in Haltungsschäden und anderen Problemen des Bewegungsapparates äußern kann.

Sport und Bewegung stehen auch im Gespräch, eine vorbeugende Wirkung gegen Krebserkrankungen zu haben, da durch sie chemische Prozesse im Körper in Gang gesetzt werden, welche dazu führen, dass die so genannten freien Radikalen gebunden werden. Bei diesen handelt es sich um verschiedene Zellschädigende Substanzen, die bei einem Bewegungsmangel in Kombination mit ungesunder Ernährung in besonders hoher Konzentration im Blutkreislauf vorhanden sind. Durch körperliche Anstrengung kommt der Blutkreislauf in Gang, was zahlreiche Stoffwechselvorgänge günstig beeinflusst und auch dafür sorgt, dass zum Beispiel Giftstoffe schneller abgebaut werden können. Das Immunsystem profitiert ebenfalls von sportlicher Betätigung, vor allem, wenn diese an der frischen Luft ausgeführt wird.

Generell ist es gar nicht nötig, dass Sie sich ein strenges Sportprogramm verordnen, um ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Schon eine halbe Stunde leichter Bewegung, etwa drei Mal pro Woche, haben einen sehr positiven Einfluss auf sämtliche körperliche Prozesse. Spazieren gehen, Walking, Radfahren oder auch Schwimmen reichen völlig aus und sollten gerade am Anfang nicht in zu körperlich anstrengender Form betrieben werden. Denn genau so, wie zu wenig Bewegung dem Körper schadet, ist auch ein zu Viel an Sport nicht gesund. Die Muskeln benötigen regelmäßige Erholungspausen, und eine sportliche Überstrapazierung des Körpers kann das Immunsystem schwächen. Auch sollten Sie bei Erkrankungen wie Erkältungen oder grippalen Infekten auf Sport verzichten, um Körper und Kreislauf nicht zusätzlich noch zu belasten.

Sport und Bewegung wirken sich aber nicht nur auf das Gewicht, den Bewegungsapparat und verschiedene Stoffwechselprozesse positiv aus. Auch die Psyche kann von körperlicher Betätigung ganz eindeutig profitieren. Durch Bewegung wird zum Beispiel das Stresshormon Adrenalin vermehrt im Körper abgebaut, so dass Sport generell von Wissenschaftlern und Medizinern zum effektiven Stressabbau empfohlen wird. Weiterhin helfen Sport und Bewegung auch bei depressiven Verstimmungen, da sie die Produktion des körpereigenen Glückshormons Serotonin anregen.

Wenn Sie lange keinen Sport betrieben haben, sollten Sie vor dem Beginn eines möglichen Bewegungs- und Sportprogramms eine Sportuntersuchung bei einem Arzt vornehmen lassen, um mögliche unentdeckte Risiken im Herz-Kreislauf-Bereich auszuschließen, die beim Sport zu ernsten Komplikationen führen könnten. Weiterhin ist eine langsame und kontinuierliche Steigerung des Trainings von großer Wichtigkeit, um den Körper nicht von Anfang an zu überfordern und so mehr Schaden als Nutzen anzurichten. Es kann zum Beispiel auch sehr hilfreich sein, sich einer Gruppe oder einem Verein anzuschließen, da gemeinsames Sporttreiben in vielen Fällen motivierender ist als sich alleine zu bewegen. Viele Fitnessstudios und Vereine bieten mittlerweile spezielle Programme und Beratungen an, mit welchen man seinen sportlichen Widereinstieg unter professioneller Anleitung durchführen kann. Dies empfiehlt sich vor allem auch dann, wenn Sie eine ernstere Erkrankung hinter sich haben, denn im Regenerationsprozess kann eine gewisse sportliche Betätigung ebenfalls äußerst positive Auswirkungen haben.