Start Familie

Urlaubsplanung und medizinische Vorsorge

42
0
TEILEN
Urlaubsplanung und medizinische Vorsorge
© ladysuzi - Fotolia.com

Die Regel beim Reisen – gerade mit Kindern – lautet, dass die Planung umso besser sein muss, je abgelegener oder individueller das Reiseziel ausfällt. In einem ‚Abstand von sechs bis acht Wochen vor der Abreise sollte ein Reisemediziner aufgesucht werden. Dabei können auch Sicherheitsvorkehrungen mit dem Mediziner – wie beispielsweise Malariaprophylaxe oder andere medizinische Vorkehrungen – besprochen werden. Auch an notwendige Impfungen sollte man rechtzeitig denken. Für den Ernstfall kann die Auslandsreiseversicherung hilfreich sein, die dann bei ernsten Erkrankungen die Reiserücktransportkosten für Erkrankte übernimmt.

» Reiseapotheke für Kinder – Das gehört hinein!
So viel wie nötig, so wenig wie möglich – diese Regel gilt auch für die Reiseapotheke. Die enthaltenen Medikamente sollten leichte Beschwerden verbessern und größeren Schäden vorbeugen. Bestehen anhaltende gesundheitliche Probleme, ist der Arzt gefragt. Denn dann kann die Reiseapotheke nicht mehr viel ausrichten.

In die Reiseapotheke für den Urlaub mit Kindern gehören

  • Mittel gegen Fieber, Entzündungen und Schmerzen
  • ein Fieberthermometer
  • Medikamente gegen Durchfall und Übelkeit
  • Desinfektionsmittel bei Hautverletzungen
  • Verbandszeug und Pinzette
  • eine Schere
  • Mittel gegen Insektenantiallergische Creme gegen Insektenstiche

Nach Bedarf können noch individuelle Medikamente für das entsprechende Reiseland zugeführt werden. Über Wissenswertes zu Reisen ins Ausland, Krankheiten und Prophylaxe informiert Sie auch das Auswärtige Amt.

zurück