Start Ernährung

Vegetarisch abnehmen – Ohne Fleisch zum Wunschgewicht

178
0
TEILEN
Vegetarisch abnehmen - Ohne Fleisch zum Wunschgewicht
© Gina Sanders - Fotolia.com

Es gibt unzählige Diäten, doch nicht alle bringen immer den gewünschten Erfolg. Mit einer vegetarischen Ernährung sollen die Kilos besser purzeln als bei herkömmlichen Diäten.

Low Carb, Stoffelwechsel-Kur, Schlank im Schlaf, Brigitte-Diät & Co – die Liste an unterschiedlichen Diäten könnte man ziemlich lang fortführen. Doch der gewünschte Erfolg bleibt ziemlich oft aus. Entweder die Kilos purzeln erst gar nicht oder man verliert sie recht schnell und sie sind im Anschluss dank JoJo-Effekt wieder drauf. Wie kann man also sonst den lästigen Kilos den Kampf ansagen und das niedrigere Gewicht vor allem auch dauerhaft halten?

Studien zeigen, dass die vegetarische Ernährung doppelt so effektiv ist, um sein Gewicht zu reduzieren als herkömmliche Diäten. Das hätte zeitgleich den Vorteil, dass der viel zu hohe Fleischkonsum der Deutschen gedrosselt werden würde. Laut einer Studie vom Max-Rubner-Institut essen nämlich 74 Prozent der Männer und 45 Prozent der Frauen fast doppelt so viel Fleisch als von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlen wird.

Vegetarier werden und abnehmen

Fleisch ist für viele das Non-Plus-Ultra bei einem Gericht. Gerade ältere Menschen kennen es doch nur so: Beilage, Gemüse, Soße und ein saftiges Stück Fleisch – kann man solche Gewohnheiten ganz plötzlich abstellen? Schließlich wäre der Sonntagsbraten ohne Fleisch nun kein Sonntagsbraten mehr. Auch der so geliebte Grillabend ist plötzlich nicht mehr das was er einmal war. Trotz Vegetarismus müssen Sie nicht auf das Grillen verzichten. Für Vegetarier gibt es viele Alternative, wie z.B. Gemüse-Spieße, Käse-Taler und Tofu. Sie sehen: Somit wird auch das Abnehmen durch vegetarisches Grillen nicht zum Problem.

Formen des Vegetarismus

Vegetarier ist nicht gleich Vegetarier. Wie so häufig gibt es davon mehrere Formen. Hier mal ein kleiner Überblick:

FormVerzicht auf:
Ovo-Lakto-VegetarischFleisch und Fisch
Lakto-VegetarischFleisch, Fisch und Eier
Ovo-VegetarischFleisch, Fisch, Milch- und Milcheprodukte
Veganalle vom Tier stemmenden Lebensmittel

Von diesen Formen treten Lakto-Vegetarierier und Ovo-Vegetarier nur eher selten auf.

Ein Fleischverzicht reicht nicht

Wie oben schon erwähnt essen die Deutschen deutlich zu viel Fleisch. Dieser hohe Konsum an tierischen Fetten sorgt dafür, dass das Gewicht stetig steigt. Um nun soll es endlich wieder runter von den Hüften. Aber einfach von nun an das Fleisch vom Speiseplan zu streichen ist nicht zu empfehlen. Sie müssen sich über die genaue Zusammensetzung der Ernährung Gedanken machen, um Mangelerscheinungen entgegen zu wirken. Es hilft schließlich nichts, in einem Augenblick auf das Fleisch zu verzichten, im anderen jedoch Pastagerichte mit fetten Sahnesaucen in sich hinein zu schaufeln. Eine vegetarische Ernährung zieht nicht automatisch eine Abnahme mit sich. Auch Vegetarier können zunehmen. Deshalb ist es eben so wichtig sich ausgiebig mit den Lebensmitteln auseinander zu setzen.

Den Anfang finden

Als Fleisch o Holiker plötzlich von heute auf Morgen komplett zu verzichten, ist nicht ratsam. In den meisten Fällen fällt es dann deutlich schwerer durchzuhalten. Viele werden rückfällig und legen ihr Ziel ganz schnell wieder auf’s Eis. Damit das nicht, passiert sollten Sie sich von Woche zu Woche steigern. Starten Sie beispielsweise mit einer fleischlosen Mahlzeit am Tag. Relativ einfach gestaltet sich das Frühstück. Statt Wurst können Sie hier Marmelade oder Gemüseaufstriche verwenden. Auch Porridge, Müsli & Co. sind gesunde Alternativen.

Beim Mittag- und Abendessen sollten Sie sich mehr Gemüse oder Salat auf den Teller füllen und dann nach und nach die Fleischportion minimieren. Wer sich langsam an die fleischlosen Mahlzeiten gewöhnt, der riskiert weniger Rückfälle.

Nahrungsmittel gezielt wählen

Empfehlenswert für eine vegetarische Diät ist es, naturbelassene und hauptsächlich pflanzliche Lebensmittel zu bevorzugen, die einen niedrigen Fettgehalt haben. Ein hoher Vollkornanteil ist ebenso von Vorteil, da diese Produkte viele Ballaststoffe enthalten. Sie quellen im Magen auf, machen lange satt und schützen somit vor Heißhungerattacken. Milchprodukte (fettarm!) und Eier sind je nach gewählter Vegetarier-Form erlaubt, aber nur in geringem Umfang.

Übrigens: Zucker ist zwar ein pflanzliches Produkt, sorgt aber nicht für eine Gewichtsabnahme. Im Gegenteil. Es stört die Fettverbrennung und sorgt für mehr Hüftgold.

» Kleiner Tipp: Für den Anfang kann ein spezieller Ernährungsplan zum Abnehmen für Vegetarier behilflich sein. So müssen Sie sich nicht gleich zu Beginn den Kopf darüber zerbrechen was Sie nun plötzlich alles nur noch essen können und dürfen.

Eisenmangel vorbeugen

Fleisch enthält viel Eisen und dieser ist wichtig für den lebensnotwendigen Sauerstofftransport im Körper. Fleisch gilt als bester Eiweißlieferant und deshalb ist es wichtig, dass Vegetarier einen Eisenmangel mit speziellen Lebensmitteln gezielt vorbeugen. Wertvolle Eiweißlieferanten sind beispielsweise Amaranth, Soja und einige Hülsenfrüchte.

Dauer der „Diät“

Wie lange Sie diese Form der Ernährungsumstellung durchhalten, bleibt Ihnen überlassen. Wenn sich Ihr Gewicht im normalen Bereich befindet, könnten Sie langsam wieder mit dem Fleischverzehr beginnen. Allerdings sollten Sie dann magere Fleischsorten wie Hühnchen bevorzugen. Für viele ist diese Form der Diät aber ein Einstieg in eine neue Lebensweise, die mit einem dauerhaften Verzicht auf Fleisch einhergeht.

» Übrigens: Wer sich dauerhaft vegetarisch oder vegan ernährt, der senkt das Risiko an Herzinfarkt oder Diabetis mellitus zu erkranken.