Start Familie

Zucker ist ein Vitaminräuber

188
0
TEILEN
Schokolade als Trost
© Jiri Hera - Fotolia.com

Das Zucker kein hochwertiges Nahrungsmittel ist, weil es bei vielen Kalorien keine Nähr- und Mineralstoffe zuführt, dürfte inzwischen jedem ernährungsbewussten Verbraucher bekannt sein. Allerdings gilt darüber hinaus auch bei vielen die Regel, dass der Zucker ein Nährstoffräuber ist, der nicht nur keine Versorgung des Körpers mit diesen wichtigen Stoffen bietet, sondern diese darüber hinaus aus dem Körper abtransportiert. Nach dieser verbreiteten These werden dem Körper durch den Genuss von Zucker sowohl Mineralstoffe als auch Vitamine in großer Menge entzogen.

Die Regel lautet, dass sowohl Kalzium als auch Vitamin B1 bei starkem Zuckerkonsum in großer Menge verbraucht werden. Tatsache ist dabei, dass für den Zuckerabbau innerhalb des Stoffwechselprozesses tatsächlich Vitamin B1 benötigt wird. Dieses wird aber für den Zuckerabbau nicht verbraucht, sondern arbeitet gemäß dem Fachjargon der Ernährungswissenschaftler katalytisch. Das heißt, dass Vitamin B1 nach einer entsprechenden Regenerationsphase für den Stoffwechsel wieder zur Verfügung steht. Ob der Zuckerabbau mittels Vitamin B1 übrigens durch Kohlenhydrate aus Brot oder aus einfachem Haushaltszucker erfolgt, ist für den Organismus völlig unerheblich. Der Zucker stiehlt dem Körper das Vitamin B1 also nicht, sondern es ist nur für die Verarbeitung von Zucker beziehungsweise Kohlenhydraten aller Art im Stoffwechsel notwendig, ohne aber verbraucht zu werden.

Auch die alte These, dass starker Zuckerkonsum eine Entkalkung der Knochen bewirkt, ist aus Sicht moderner Ernährungswissenschaftler nicht nachweisbar. Vitamin- und Mineralstoffmangel ist durch starken Zuckerkonsum sicherlich nicht zu befürchten, auch wenn aus gesundheitlicher Sicht der Zuckerkonsum natürlich trotzdem nur in eingeschränkter Form stattfinden sollte. Wird der Kalorienbedarf nämlich durch Zucker gedeckt, kann nur wenig Nahrung innerhalb des Kalorienbedarfs aufgenommen werden. Für gesunde Lebensmittel ist dann sowohl vom Hungergefühl als auch von den notwendigen Kalorien her kein Bedarf mehr vorhanden.

Die Faustregel der Ernährungswissenschaftler lautet, dass Kinder maximal 120 Kalorien täglich in Form von Süßigkeiten aufnehmen sollten, Erwachsene im Rahmen ihres etwas höheren Kalorienbedarfs entsprechend auch etwas mehr. Lust auf Süßes durch frische oder getrocknete Früchte zu stillen, ist gesünder – auch wenn hier Maß gehalten werden sollte. Allerdings nicht zugunsten des Vitamin- und Mineralstoffhaushalts im Körper, sondern wegen der Figur.

zurück