Start Heilpflanzen

Lungenkraut als Heilpflanze | Inhaltsstoffe und deren Wirkung

168
0
TEILEN
Heilpflanze Lungenkraut
© Starover Sibiriak - Fotolia.com

Die Lungenkräuter, lat. Pulmonaria, sind eine Gattung von Pflanzen, die zur Familie der Raublattgewächse oder Borretschgewächse gehören. Sie werden etwa 20 Zentimeter hoch. Es gibt mehrere Arten. Während der Blütezeit wechseln die Blüten ihre Farbe von rosa nach violett.

Verbreitet kommt das Lungenkraut in fast ganz Europa vor. Es ist eine Wald- und Schattenpflanze, die oft in Laubwäldern und Gebüschen zu finden ist. Weitere Namen sind Arzneilungenkraut, Blaue Schlüsselblume, Fleckenkraut, Hirschkohl, Hirschmangold und Unserer lieben Frauen Milchkraut.

Als Heilpflanze ist das Lungenkraut fast in Vergessenheit geraten. Verwendet wurde früher das ganze Kraut. Anwendungsgebiete waren Heiserkeit, leichte Hals-, Brustentzündungen und Blutspeien. Da die Wirksamkeit nicht bewiesen ist, wird heute von einer Anwendung abgeraten. Es sind auch keine Risiken und Nebenwirkungen erforscht.

Trotzdem wird es in der Volks- und Pflanzenheilkunde noch genutzt. Die Anwendungsgebiete sind hier sehr vielfältig: Bronchitis, Katarrhe der oberen Luftwege, Erkältungen, Halsschmerzen, Heiserkeit, Halsentzündungen, Durchfall, Darmentzündungen, Hämorrhoiden, Blasenentzündungen, Nierenbeckenentzündungen, Augenentzündungen, Wunden und sogar Pickel sollen durch das Lungenkraut geheilt oder zumindest gelindert werden. Die heilende Wirkung ist dabei zusammenziehend, blutstillend, erweichend, harntreibend, schleimlösend, schweißtreibend und Kräftigung der Lunge.

Zumeist wird aus Lungenkraut Tee zubereitet. Dazu werden 1 bis 2 Esslöffel Lungenkraut mitsamt der Blüte von der frischen klein geschnittenen Pflanze mit 1/4l kochendem Wasser überbrüht. Bei akuten Erkältungskrankheiten davon 6 bis 8 Tassen, nach Besserung 1 bis 3 Tassen pro Tag trinken.

Kleine Wunden werden mit Lungenkrauttee ausgewaschen. Bei Akne und Pickeln wird ein Leinenlappen mit Lungenkrauttee durchtränkt und als Gesichtspackung aufgelegt.

Lungenkrauttee sollten Sie auf keinen Fall länger trinken. Lungenkraut enthält wie alle Borretschgewächse Stoffe (Pyrrolizidinalkoloide), die im Verdacht stehen, Leberkrebs zu erzeugen.