Start Krankheiten

Alle Infos über die Schilddrüsenerkrankung

265
0
TEILEN
Schilddrüsenerkrankung
© Andrey Popov - Fotolia.com

Die Schilddrüse ist ein lebenswichtiges Organ im menschlichen Körper. Sie produziert wichtige Hormone, die unseren Stoffwechsel regulieren, zudem sind diese Hormone wichtig für Wachstum und Entwicklung. Auch unser seelisches Gleichgewicht wird großteils von der Schilddrüse beeinflusst. Erkrankungen der Schilddrüse gehören zu den häufigsten Krankheiten in Deutschland. Allein in unserem Land sind etwa 1/3 der Gesamtbevölkerung von Schilddrüsenkrankheiten betroffen. Am häufigsten werden Schilddrüsenüberfunktion, bzw. die Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Schilddrüsenkrebs kommt im Vergleich zu den beiden anderen Krankheiten relativ selten vor. Damit unsere Schilddrüse richtig funktioniert und die notwendigen Hormone herstellen und dem Körper bereitstellen kann, ist Jod notwendig. Jod, das wir mit unserer Nahrung, oder in Tablettenform zu uns nehmen, wird zum größten Teil in der Schilddrüse gespeichert.

Ein Mangel an Jod kann schwerwiegende Folgen haben. Da die Schilddrüse die Hormone nicht mehr in ausreichender Menge produzieren kann, versucht sie dieses Defizit mit Wachstum auszugleichen. Das Ergebnis ist ein Kropf, oder auch Struma genannt. Ein Kropf ist nichts anderes, als eine extrem vergrößerte Schilddrüse. Er ist nicht immer sichtbar, doch der Fachmann kann ihn ertasten. Ein Kropf kann zu Schluck- und Atembeschwerden führen.

Es ist wichtig, dass dem Körper immer genügend Jod zugeführt wird. Leider gehört Deutschland zu den Ländern, in denen das Jodvorkommen enorm niedrig ist. Das meiste Jod der Erde befindet sich in den Ozeanen, deshalb sind zum Beispiel Hochseefische und Meeresfrüchte erstklassige Jodlieferanten. Auch in vielen Gemüsesorten findet sich Jod, jedoch meist nicht in ausreichender Menge. Wie hoch der Jodgehalt von Obst und Gemüse ist, hängt mit dem Jodvorkommen im Erdreich zusammen.

Eine weitere Erkrankung der Schilddrüse ist die Knotenbildung. In der Medizin wird zwischen heißen und kalten Knoten unterschieden. Heiße Knoten sind besonders funktionsaktiv und produzieren unkontrolliert Schilddrüsenhormone. Kalte Knoten sind zwar in ihrer Funktion inaktiv, diese Tatsache macht sie jedoch nicht minder gefährlich. Kalte Knoten wachsen unkontrolliert, dieses Wachstum kann auch in bösartigen Wucherungen übergehen, was entsteht, ist Schilddrüsenkrebs.

Die Behandlungen der einzelnen Erkrankungen sind unterschiedlich. Jodmangel ist an sich leicht auszugleichen. Jodreiche Ernährung, sowie Jodpräparate helfen hier sehr gut. Die meisten Schilddrüsenerkrankungen sind auf einen lang anhaltenden Jodmangel zurückzuführen. Regelmäßige Kontrollen der Schilddrüsenwerte (T3 und T4 Werte im Blutbild) tragen zu einer Früherkennung bei. Je früher eine Schilddrüsenerkrankung festgestellt wird, umso besser sind die Chancen, diese in den Griff zu bekommen. Der regelmäßige Verzehr von Seefisch und Meeresfürchten, sowie die Nutzung von Meersalz, oder Salz mit Jodzusatz wirken vorbeugend gegen Jodmangel.

Die Schilddrüse - Kleines Organ mit großer Wirkung

Die Schilddrüse – Kleines Organ mit großer Wirkung

Die Schilddrüse ist ein kleines Organ mit großer Wirkung, denn viele Symptome, die der Körper zeigt, können Ursache einer Schilddrüsenüber- oder Unterfunktion sein. Informieren Sie sich hier über die Funktionen der Schilddrüse und mögliche Auswirkungen. Mehr lesen…

zurück