Start Familie

Urlaub mit Kleinkind planen – Diese Punkte sollten Sie berücksichtigen

89
0
Die klassischen Konflikte im Urlaub
© drubig-photo - Fotolia.com

Wenn die Sommerferien vor der Tür stehen, wird es höchste Zeit, den Familienurlaub vorzubereiten. Vor allem beim Urlaub mit kleineren Kindern ist es wichtig, bereits im Vorfeld so viele Dinge wie möglich durch gute Planung und vorausschauende Organisation in sicheren Tüchern zu wissen. Denn besonders mit Kleinkindern kann die ganze Urlaubsplanung von einen Tag auf den anderen durcheinander gebracht werden bzw. sollten Sie nicht erst direkt am Urlaubsort feststellen müssen, dass dieser nicht kinderfreundlich ist.

Damit im Urlaub nichts schief gehen kann und Sie ein paar schöne und erholsame Tage genießen können, ist die richtige Urlaubsplanung das A und O. Damit also alles glatt geht, hier die wichtigsten Punkte genannt, die Sie bei der Urlaubsplanung mit Kleinkindern unbedingt berücksichtigen sollten.

Wichtige Punkte für die Urlaubsplanung

Punkt 1 – Das Reiseziel:

UrlaubszielSchon bei der Auswahl des Urlaubsziels müssen Sie Ihren Nachwuchs gedanklich einbeziehen. Denn eine Reise ist immer auch eine Belastung & nicht nur für Sie als Eltern. Und deshalb gilt: Je jünger Ihr Nachwuchs, desto kürzer sollte die Reisestrecke sein. Besonders Babys sollte noch kein mehrstündiger Flug zugemutet werden.

Und schließlich bietet Deutschland ja auch jede Menge spannende und für Familien geeignete Destinationen. Dann ist auch gleichzeitig sichergestellt, dass Sie im Fall der Fälle problemlos und ohne etwaige Sprachbarriere einen Arzt aufsuchen können, sollte Ihr Kind im Urlaub krank werden – gerade die ganz Kleinen neigen ja bekanntlich häufiger zu Überraschungen wie plötzlichem Fieber oder Bauchschmerzen. Hier empfiehlt es sich, dass Sie bereits im Vorfeld recherchieren, wo die nächste Arztpraxis oder Notaufnahme im Urlaubsort ist und sich die Nummer und die Adresse im Handy speichern.

Lesetipp:  Asthma bei Kindern – Was tun?

Sind Ihre Kids schon etwas größer, dann kann der Urlaub natürlich auch gern etwas weiter weg führen. Dann allerdings müssen Sie ganz andere Themen in der Vorbereitung bedenken.

Punkt 2 – Hotel/Ferienhaus auf Kinderfreundlichkeit/Gefahrenquellen checken:

KinderfreundlichkeitSchließlich gilt es dann noch, die Kinderfreundlichkeit des Hotels zu prüfen bzw. sollten Sie sich generell genauestens erkundigen, ob es an Ihrem Urlaubsziel irgendwelche Gefahrenquellen (z.B. einen See direkt vor dem Ferienhaus) für Ihr Kind gibt.

Suchen Sie Ihr Ferienhaus/Hotel im Internet aus, dann sollten Sie sich vorher am besten die Bewertungen der anderen Urlaub durchlesen. Die meisten, die mit ihren Kindern dorthin gereist sind, schreiben dann auch in die Bewertung hinein, ob dieses kinderfreundlich ist oder nicht.

Punkt 3 – Auto überprüfen und in Ruhe packen:

Koffer packenDamit es unterwegs keinen Stress gibt, sollten Sie Ihr Auto vor dem Start in den Urlaub einem gründlichen Check unterziehen & von Ölstandsmessung bis hin zum Check des Reifendrucks sollte alles dabei sein. Zwar ist eine kleinere Panne unterwegs nicht weiter schlimm, aber mit einem Kleinkind kann das Ganze schnell zu einer Torture werden. Und auch das Beladen des Autos sollte in aller Ruhe geschehen.

Für das Packen Ihres Urlaubsgepäcks empfiehlt sich generell, dass Sie dafür eine Checkliste erstellen, damit Sie später im Eifer des Gefechts nicht noch den Nuckel oder das Lieblingsspielzeug Ihres Kindes vergessen.

Und natürlich müssen Sie auch alle notwendigen Dokumente wie Reisepässe, Führerscheine, Buchungsinformationen zum Hotel usw. zusammenstellen und leicht zugänglich im Handgepäck verstauen.

Punkt 4 – Reisekrankenversicherung abschließen:

ReisekrankenversicherungWenn Sie mit Ihrer Familie ins Ausland reisen, sollten Sie neben dem rechtzeitigen Buchen im Vorfeld beispielsweise Reisekrankenversicherungen recherchieren, um jederzeit abgesichert zu sein. Denn die eigene Krankenversicherung übernimmt die Behandlung von Erkrankungen beziehungsweise Verletzungen im Ausland oft nicht. Und gerade bei Kleinkindern ist das eine wichtige Sache, denn diese können eher mal fallen und sich schwer verletzen als Erwachsene.

Lesetipp:  Plötzlicher Kindstod - Sorge schon im Anfang

Punkt 5 – Impfschutz überprüfen:

ImpfungenDarüber hinaus müssen Sie schon vor der Abreise sicherstellen, dass alle Familienmitglieder über den vor Ort eventuell notwendigen Impfschutz verfügen. Gerade bei Reisen in subtropische und tropische Gebiete ist dies eine unumgängliche Vorsichtsmaßnahme. Doch selbst in einigen Regionen Europas ist es empfehlenswert, dass Sie und Ihre Familien sich beispielsweise gegen die durch Zeckenbisse übertragenen Krankheiten impfen lassen.

Punkt 6 – Freizeitgestaltung:

Freizeitgestaltung
Auch für die Planung der Unternehmungen vor Ort im Reiseland können Sie im Vorfeld viel tun. So lassen sich in aller Ruhe Routen für familienfreundliche Wanderungen recherchieren, lässt sich notwendiges Kartenmaterial für Inselrundfahrten besorgen, ein Mietwagen buchen und nach eventuell im Urlaubszeitraum angebotenen Events und Veranstaltungen schauen. Auf diese Weise haben Sie bereits einen Plan, wenn Sie im Hotel eintreffen, und können jeden Urlaubstag entspannt angehen.

Fazit:

Ob innerhalb Deutschlands oder im Rahmen einer Auslandsreise: Ihr Familienurlaub mit einem Kleinkind wird am besten zur Erholung, wenn Sie im Vorfeld alles in Ruhe und ohne Stress planen. Dazu zählt das Zusammenstellen aller wichtigen Dokumente ebenso wie die Recherche nach spannenden Ausflugszielen, familienfreundlichen Restaurants und auch den Notfallnummern von Ärzten oder Kliniken im Urlaubsort. Am wichtigsten ist aber wohl immer noch der Abschluss einer Reisekrankenversicherung für die ganze Familie, denn nicht nur kleine Kinder können sich verletzen oder plötzlich krank werden.


Foto1: © PRCreativeTeam - Fotolia.com, Foto2: © JackF - Fotolia.com, Foto3: © evgenyatamanenko - Fotolia.com, Foto4: © drubig-photo - Fotolia.com, Foto5: © Dmitry Naumov - Fotolia.com, Foto6: © llhedgehogll - Fotolia.com