Start Familie

Aloe Vera Pflanze – Wirkung und Anwendung

4027
0
TEILEN
Aloe Vera Pflanze - Wirkung und Anwendung
© Picture Partners - Fotolia.com

Dass die Wüste wirklich lebt, ist inzwischen hinreichend bekannt. Etwas weniger verbreitet ist heute die umfassende Information über die Wirkung, die Pflanzen aus der Wüste – hier besonders die Aloe Vera – haben. Währen die Menschen schon vor Jahrtausenden von der Aloe Vera als wahrer Wunderpflanze sprachen, ist diese Pflanze im Verlauf der Entwicklungen der Kosmetik- Pharmaindustrie etwas in Vergessenhit geraten. Während Christopher Columbus die Aloe Vera grundsätzlich mit an Bord seiner Schiffsreisen nahm, führte Mahatma Ghandi keine Fastenkur ohne Aloe Vera als Entschlackungshilfe durch. Wissenschaftler sind schon seit Jahren mit der Erforschung der Wüstenpflanze beschäftigt und haben in diesem Zusammenhang inzwischen rund 500 Arten der Aloe Vera ausgemacht, die aber nicht alle über heilsame Wirkung für den menschlichen Körper verfügen.

» Was ist Aloe Vera für eine Pflanze?
» Aloe Vera als Heilpflanze im Garten
» Aloe Vera & innere Anwendung
» Aloe Vera bei Verstopfung
» Aloe Vera & äußere Anwendung
» Aloe Vera & Hautpflege selbst herstellen
» Aloe Vera Produkte auf dem Markt
» Aloe Vera Produkte kaufen & Darauf sollten Sie achten!

Was ist Aloe Vera für eine Pflanze?

Rein botanisch gehört die Aloe Vera zu den Sukkulenten und ist mit 500 Arten vertreten. Nur zwei Arten davon sind aber wirklich mit heilenden Inhaltsstoffen ausgestattet. Das sind die Aloe Vera Berbadensis Miller sowie die Aloe Vera Arborescens. Diese beiden Arten sind auch deshalb so besonders, weil sie sowohl äußerlich als auch innerlich wirksam verwendet werden können – damit also sowohl im pharmazeutischen als auch im kosmetischen Bereich Wirkungen erzielen.

» Aloe Vera – Saft, Blätter, Gel
Auffallend dick sind die Blätter der Aloe Vera, die außen eine dicke, fast schon lederartige Haut haben. So hat die Pflanze in heißen Gebieten, in denen sie zu Hause ist, ausreichend Schutz vor der Austrocknung. Weil der Saft der Aloe Vera Pflanze bitter ist, ist sie auch vor Schädlingen weitgehend geschützt, denn die meisten Tiere schätzen diesen bitteren Geschmack nicht. Das dreischichtig aufgebaute Blatt der Aloe Vera ist bei der Herstellung von Aloe Vera Produkten und auch für die direkte Anwendung der Pflanze in allen drei Bereichen wichtig. Während unter der dicken Blattrinde der dickflüssige Saft vorhanden ist, bildet das Blattmark mit seinem Gel die dritte Schicht des Blattes.

Aloe Vera als Heilpflanze im Garten

Auch wenn die Pflanze ursprünglich von den Kanarischen Inseln stammt und hier das ideale Klima vorfindet, ist es kein Problem, diese Pflanze auch im heimischen Garten zu kultivieren. Sowohl das europäische Festland als auch Amerika und Asien sind inzwischen die Heimat der Pflanze, die noch immer als Wüstenpflanze bezeichnet wird. Bei der heimischen Aufzucht sollte man aber bedenken, dass die Aloe Vera Frost nicht vertragen kann. Im Sommer gehört die Aloe Vera in den Garten, den Winter sollte sie allerdings im Haus verbringen. Weil die Aloe Vera in den Sommermonaten gut anwächst und prächtig gedeiht, übersteht sie auch den Winter in der beheizten und lichtärmeren Wohnung problemlos. Die Pflanze kann ein Alter bis zu 10 Jahren erreichen und innerhalb ihres Lebens zahlreiche Ausläufer bekommen.

Aloe Vera – innere Anwendung

Die Aloe Vera kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewandt werden. Die wirksame Pflanze unter den vielen Arten ist gerade an ihrem bitteren Geschmack zu erkennen. Auch wenn die Pflanze als Heilmittel pur verzehrt werden kann, ist es geschmacklich angenehmer, sie unter andere Lebensmittel – wie beispielsweise leicht gesüßten Joghurt zu mischen. Wer mag, kann die Aloe Vera Blätter aber auch wie eine Melone verzehren und das Fruchtfleisch aus der harten Schale direkt heraus essen. Wer sich für die Einnahme von hochkonzentriertem Aloe Vera Saft für die innere Anwendung entscheidet, sollte allerdings auf ein hochwertiges Produkt achten, das nicht von den Herstellern zum Zwecke der Gewinnsteigerung mit vielen anderen, preiswerten Inhaltsstoffen versetzt wurde.

Innerlich angewandt wirkt die Aloe Vera auch sehr gut zur Unterstützung des Immunsystems. Während bekannt ist, dass die innere Anwendung von Aloe Vera das Immunsystem positiv stimuliert, sind Forscher noch damit beschäftigt, die Wirksamkeit der Aloe Vera in Gelform zur Bekämpfung von Paradontitis zu nutzen. Generell ist die Einnahme von Aloe Vera frei von Nebenwirkungen.

Die Wirksamkeit der Aloe Vera liegt darin begründet, dass in der Aloe Vera rund 300 Wirkstoffe nachgewiesen werden konnten, die alle positiven Einfluss auf den Körper haben. Neben Polysacchariden verfügt die Aloe Vera noch über die Vitamine A, B1, B2, B3, B6, B9, B12, Vitamin C, Vitamin E sowie Cholin. Dazu gesellen sich zahlreiche Mineralstoffe, nämlich Calcium und Phosphor, Eisen und Kalium, Chlor, Natrium Magnesium, Mangan, Chrom, Kupfer sowie Zink. Abgerundet wird der Wirkstoffmix durch nichtessentielle sowie essentielle Aminosäuren, Fettsäuren, ätherische Öle und Zink.

Das brachte der Aloe Vera schnell den Ruf ein, ein Wundermittel zu sein, das auch bei der Heilung von Krankheiten positive Einflüsse nimmt. Wissenschaftler bestätigen die vielen positiven Eigenschaften der Aloe Vera, warnen aber hier vor der Kommerzialisierung, die oft mit geradezu unseriösen Versprechungen über die Aloe Vera wirbt.

Aloe Vera bei Verstopfung

Wer Probleme mit der Verdauung, also Verstopfung hat, kann mit Aloe Vera das Problem auf natürliche Weise angehen. Mit ihrem Wassergehalt von fast 96 Prozent unterstützt die Aloe Vera auf natürliche, aber sehr wirksame Weise die Verdauung. Die Einnahme sollte hier zum Zwecke der Verdauungsregelung auf maximal zwei Wochen eingegrenzt werden, um Störungen des Elektrolyt- und Wasserhaushaltes zu vermeiden.

» Wichtig für Diabetiker
Für Diabetiker wichtig zu wissen ist allerdings, dass die Einnahme von Aloe Vera bei Diabetes einen Abfall des Blutdrucks mit sich bringen kann.

Aloe Vera – äußere Anwendung

Die Aloe Vera kann sowohl direkt auf die Haut aufgetragen werden als auch in Form von Hautgel Verwendung finden. Wer die Aloe Vera aus dem eigenen Garten direkt anwenden möchte, schneidet einfach ein Blatt glatt ab und streicht das Gel und den Saft direkt auf die Haut. Bei der Verwendung von Aloe Vera Geld sollte man auch darauf achten, dass das Gel eine hohe Konzentration von Aloe Vera beinhaltet, um so höchstmögliche Wirkung zu erzielen.

Sowohl bei Hautunreinheiten als auch bei Pickeln und Neurodermitis sowie Herpes, Schuppen und Ekzemen, bei Haarausfall und auch bei Sonnenbrand zeigt sich Aloe Vera äußerlich angewandt als sehr hilfreich. Gerade bei Sonnenbrand bringt die Aloe Vera nicht nur eine kühlende, sondern zudem auch noch eine entzündungshemmende Wirkung mit sich. In der Wundheilung wird Aloe Vera gern deshalb eingesetzt, weil die Pflanze das Zellwachstum, damit die Heilung, günstig beeinflussen kann. Auch vorbeugend gegen die Alterung der Haut kann Aloe Vera eingesetzt werden.

Aloe Vera – Hautpflege selbst herstellen

» Aloe Vera Gesichtsmaske
Mit der Aloe Vera lässt sich eine sehr gute Pflegemaske für das Gesicht schnell und kompliziert daheim herstellen.

Die Zutaten für die selbstgerührte Gesichtsmaske:

1 TL Honig
1 TL handelsüblicher Speisequark
1 Aloe Vera Blatt

Das Blatt der Aloe Vera wird zunächst geschält und dann durch ein feines Teesieb gepresst. So gewinnt man das für die Pflege der Haut sehr wichtige Gel. Das ausgepresste Gel wird nun mit dem Honig und dem Speisequark gut verrührt und dick auf die Haut aufgetragen. Mindestens 10 Minuten sollte die Maske jetzt – günstigstenfalls ruhend – auf die Haut einwirken. Nach der Einwirkdauer wird die Maske grob mit einem Kosmetiktuch entfernt, danach mit lauwarmem Wasser – ohne Reinigungszusätze! – von der Haut abgespült.

» Aloe Vera Gesichtswasser
Das Aloe Vera Gesichtswasser ist etwas aufwendiger in der Herstellung, allerdings auch lohnend.

Zutaten für das Gesichtswasser mit Aloe Vera

100 ml destilliertes Wasser (erhältlich in der Apotheke oder Drogerie)
7 EL reines Aloe Vera Gel
Bei Bedarf einige Tropen duftendes ätherisches Öl

Das Aloe Vera Gel und das destillierte Wasser werden gut gemischt. Bei Bedarf kann duftendes ätherisches Öl zugefügt werden. Nun muss das Gesichtswasser zwei Tage im Kühlschrank ruhen, dabei gelegentlich aufgeschüttelt werden. Wichtig sind die konsequente Aufbewahrung im Kühlschrank und eine Anwendung des frisch zubereiteten Gesichtswassers von maximal zwei Wochen.

Aloe Vera Produkte auf dem Markt

Auch wenn die Aloe Vera insgesamt sehr viele positive Eigenschaften aufweist, sollte man sich nach Expertenmeinung nicht von der Werbung für verschiedene Aloe Vera Produkte beeinflussen lassen. Hier werden zum einen häufig sehr verdünnte Produkte verkauft, die nur noch einen geringen Anteil an Aloe Vera aufweisen. Schon hier beginnt die Aufmerksamkeit des Kunden, der die Aloe Vera Produkte auf ihren realen Anteil an Aloe Vera prüfen sollte.

Weiterhin wird in der Werbung häufig die Wirkung der Aloe Vera sehr stark überspannt. Heilung von Krankheiten kann die Aloe Vera ebenso wenig versprechen wie einen Ausgleich eines insgesamt ungesunden Lebensstils. Gerade die Verarbeitung von Aloe Vera in Nahrungsmitteln und die damit versprochenen gesundheitlich positiven Wirkungen halten Experten für unseriöse Geldmacherei. Der gesundheitliche Aspekt der Aloe Vera kann in Lebensmitteln mit Zusatz dieser Pflanze schon deshalb nicht erfüllt werden, weil die Aloe Vera hierfür stark verarbeitet wird und zudem nur in geringen Dosierungen in die Lebensmittel gelangt. Oftmals werden zudem die Vitamine, mit deren Wirksamkeit in der Werbung für die Aloe Vera Lebensmittel geworben wird, mit zugesetzten Vitaminen angereichert, die mit der Aloe Vera nichts mehr gemeinsam haben.

In der inneren Anwendung setzen Experten auf die Wirksamkeit der Aloe Vera als Naturprodukt, das durchaus auch kostengünstig aus dem eigenen Garten oder von der eigenen Fensterbank stammen kann, das aber dennoch als gesundes Naturprodukt ohne Wunderwirkungen betrachtet werden sollte.

Auch bei der äußeren Anwendung ist es nach Expertenmeinung wichtig, auf den Anteil der Aloe Vera im Kosmetikprodukt zu achten, um so effektive Wirkungen zu verzeichnen. Sowohl die entzündungshemmenden Eigenschaften als auch Schmerzlinderung bei Hauterkrankungen und Sonnenbrand sprechen die Experten der Aloe Vera einhellig zu. Dabei kann aber auch oftmals das Aloe Vera Gel von der eigenen Pflanze verwendet werden, ohne dass teure Kosmetikprodukte mit nur geringen Anteilen an Aloe Vera Verwendung finden müssen. Auch die alten Ägypter, die sehr überzeugt die Aloe Vera verwendeten, setzten eben auf die natürliche Pflanze und ihre Wirkstoffe, nicht auf industriell hergestellte Produkte.

Aloe Vera Gels mit hohem Anteil Aloe:

Aloe Vera muss zudem bei entsprechenden Problemen – beispielsweise mit der Haut – nicht ab sofort ausnahmslos in allen Pflegeprodukten wie Shampoo, Hautcreme oder Duschgel enthalten sein. Die Anschaffung eines Produktes zur gezielten Bekämpfung der Hautproblematik kann hier vollkommen ausreichend sein.

Aloe Vera Produkte kaufen – Darauf sollten Sie achten!

Wichtig zu wissen ist zunächst, dass es als Irreführung gilt, wenn mit der Aloe Vera als wirksamem Wundermittel geworben wird. Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten kann die Aloe Vera nicht bieten und von Anbietern, die diese Werbung betreiben, sollte man sich schnellstens distanzieren.

Auch bei Aloe Vera gilt, dass Bio-Produkte die bessere Wahl sind. Hier kann der Anwender sich dessen sicher sein, dass gentechnisch hergestellte Inhaltsstoffe nicht zur Anwendung kommen. Auch Bestrahlung bei der Produktion zur Vertuschung von Hygienemängeln oder einer Qualitätssteigerung finden bei Bio-Produkten nicht statt.

Sinnvoll können Produkte mit dem Güte-Siegel “International Aloe Science Council” sein, denn hier findet die Festlegung von Qualitätskriterien für die Aloe Vera statt und auch eine Aufklärung über die Wirkung sowie eine Zertifizierung der Produkte stehen hier an oberster Stelle.

Um nicht auf mit Wasser verlängerte Produkte hereinzufallen, ist es wichtig, auf Aloe Vera Produkte zu achten, deren Aloe Vera Anteil tatsächlich bei mindestens 99 Prozent liegt. Diese Anteile von Aloe Vera müssen auf dem Verpackungsetikett vermerkt sein.

Allergiker und Menschen mit Vorerkrankungen sollten bei der inneren Anwendung der Aloe Vera Produkte besonders vorsichtig ein, denn abführende Wirkung ist hier ebenso möglich wie das Auftreten von Beschwerden von Magen und Darm. Auch können sich durch die Einnahme von Aloe Vera Produkten in höherer Dosierung über einen längeren Zeitraum bei entsprechend hoher Aloe Vera Konzentration Elektrolytverluste ergeben. Als Durstlöscher sind Aloe Vera Drinks nicht geeignet!

Wer sich umfassend zu einzelnen Anbietern von Aloe Vera Produkten sowie auch zu deren Produkten selbst informieren möchte, kann in den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen Informationen erhalten.

Weiterführende Informationen:
» Erfahrungsbericht über Aloe Vera – www.yopi.de
» Tipps zur Verarbeitung der Aloe Vera Pflanze – http:/green-24.de
» Vermehrung der Aloe Vera Pflanze – http://www.talkteria.de