Start Erste Hilfe

Sommergrippe vorbeugen – Mit diesen 7 Tipps schützen Sie sich

133
0
TEILEN
Sommergrippe vorbeugen
© mkrberlin - Fotolia.com

Im Sommer erkältet man sich schneller und muss sich dann mit hartnäckigen Symptomen herum plagen. Grund dafür ist der Ausgleich zur Wärme, den man automatisch sucht. Dieser führt dann zur Unterkühlung und bietet beste Angriffsflächen für Viren.

Hochsommer und Grippe scheinen paradox zu sein, doch gerade im Sommer erkranken viele Menschen daran. Wir verhalten uns im Hochsommer viel leichtsinniger, was den Schutz vor Infektionen betrifft. Außerdem findet man zu dieser Jahreszeit überwiegend Viren, die sich an die hohen Temperaturen angepasst haben. Im Sommer wie im Winter ist die Ursache für eine Grippe ein geschwächtes Immunsystem.

Wo lauern die größten Gefahren für Sommergrippe?

Wenn es richtig heiß ist und man schwitzt, sucht man automatisch Kühle. Man flieht vor der Hitze in klimatisierte Innenräume und bemerkt zunächst gar nicht, wie groß der Temperaturunterschied ist. Doch schon bald muss man niesen und es steht fest: eine Sommererkältung ist im Anmarsch. Gegen die Sommergrippe hilft Vorbeugung am besten, und das gelingt, wenn man sein Immunsystem stärkt. Wer ein wenig achtsam ist, bleibt auch gegen die Sommergrippe gewappnet.


Ähnliche Themen:
» 20 Hausmittel gegen Erkältung
» Erkältungs-Mythen & Welche stimmen, welche nicht?
» Erkältungszeit & so bringen Sie Ihr Immunsystem in Schwung


Sommergrippe vorbeugen – So geht’s!

Hitze schwächt den Körper ebenso wie ausgedehnte Sonnenbäder, wodurch der natürliche Immunschutz abnimmt. Außerdem ist man bei hohen Temperaturen viel anfälliger für Infektionen.

  • 1. Zugluftt vermeiden

    Gerade im Sommer sollte man Zugluft vermeiden, auch wenn es sehr verlockend ist, sich erhitzt von einer kühlen Brise umwehen zu lassen. Typische Gefahrenquellen sind Räumlichkeiten mit Klimaanlagen, die auf Hochtouren laufen. Auch Ventilatoren am Arbeitsplatz können am nächsten Tag Halsschmerzen hervorrufen. D er Temperaturunterschied zwischen draußen und klimatisierten Räumen sollte höchstens 5 Grad betragen. Was darüber hinausgeht, wirkt sich schädlich aus. Zudem macht es feuchtigkeitsarme Luft im Sommer Viren viel leichter, sich zu verbreiten.

  • 2. Nasse Kleidung sofort wechseln

    Die Kombination aus nasser Badekleidung und Zugluft schafft beste Voraussetzungen, um schädlichen Keimen einen Nährboden zu bieten. Wer verschwitzt ist und in klimatisierten Räumen Zuflucht vor Hitze sucht, bekommt schnell den Temperaturschock zu spüren. Mit geschwächtem Immunsystem ist die Gefahr sich eine Sommergrippe einzufangen noch viel höher. Im Schwimmbad sollten Sie deshalb nicht stundenlang im nassen Bikini herumlaufen und verschwitzte Kleidung so oft wie möglich wechseln.

  • 3. Langsam abkühlen

    Abkühlung ist zwar wichtig, doch die sollte langsam und vorsichtig geschehen, sonst riskiert man sogar einen Kreislaufkollaps. Auch bei Getränken sollten Sie es mit der Kälte nicht übertreiben. Ist der Magen-Darm-Trakt unterkühlt, kann auch er schneller von Viren befallen werden.

  • 4. Achten Sie auf Hygiene

    Zum Schutz vor Sommergrippe ist Hygiene ein sehr wichtiger Faktor. Denn Viren besiedeln Türklinken, Einkaufswagen oder Griffe in öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie vermehren sich rasend schnell und gelangen durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch. Häufiges Händewaschen schützt hervorragend vor Ansteckung. Darum sollte Hygiene im Sommer, wenn man häufiger belebte Orte aufsucht, an oberster Stelle stehen.

  • 5. Körper entschlacken in der Sauna

    Wer sich rechtzeitig abhärtet, braucht eine Sommergrippe nicht zu fürchten. Ein ausgezeichneter Immunschutz ist regelmäßiges Saunieren. Der Besuch der Sauna ist aber nicht nur während des Winters, sondern im ganzen Jahr zu empfehlen. Durch das Schwitzen wird der Körper zusätzlich von Schlacken gereinigt und Herz und Kreislauf gestärkt.

  • 6. Abends immer etwas überziehen

    Wenn der Tag richtig heiß war, freut man sich am Abend über jedes Grad Celsius weniger. Jetzt noch mit schulterfreiem Top und kurzen Hosen draußen zu sitzen, sorgt im ersten Moment für Abkühlung. Um einer Sommergrippe vorzubeugen, sollten Sie sich aber in jedem Fall etwas anziehen. Kleidung aus Leinen bringt den besten Effekt, weil sie schützt und gleichzeitig leicht und luftig ist.

  • 7. Viel trinken

    Bakterien und Viren können sich auf trockenen Schleimhäuten viel besser absetzenn, daher ist es wichtig im Sommer viel zu trinken. Meist verlangt der Körper bei hohen Temperaturen automatisch auch mehr Flüssigkeit. Die Faustregel lautet zwei Liter am Tag – wer Sport treibt, sollte gute drei Liter Wasser trinken.

Fazit:
Man kann sich im Sommer nicht verstecken um Viren aus dem Weg zu gehen, aber man kann einer Sommergrippe mit einfachen Maßnahmen gut vorbeugen. Halten Sie sich an diese Tipps und Sie werden weitaus weniger anfällig für eine Erkältung im Sommer sein.