Start Familie

Fußpflege im Sommer – 6 Pflegetipps für schöne Sommerfüße

149
0
TEILEN
Fußpflege im Sommer - 6 Pflegetipps für schöne Sommerfüße
© devmarya - Fotolia.com

Wenn die Temperaturen steigen und sich der Sommer mit vielen Sonnenstunden bemerkbar macht, ist es höchste Zeit für offene Schuhe. Die Füße freuen sich zwar über den Freiraum, allerdings bringt die warme Jahreszeit auch einige Strapazen mit sich. Zum einen sorgt das sommerliche Klima für erhöhte Schweißbildung und müde Füße, zum anderen machen Blasen, Schmerzen und Druckstellen zu schaffen.

Doch nicht nur diese Strapazen sollten Sie dazu anhalten Ihre Füße im Sommer mehr zu pflegen. Wenn Sie offene Schuhe tragen möchten, dann sollten Ihre Füße zudem auch immer gut aussehen. Lange, ungepflegte Zehennägel sind da nicht gerade der Renner. Deshalb sollten Sie immer auch auf perfekt lackierte Nägel setzen. Doch das heißt jetzt nicht, dass Sie sich täglich stundenlang mit Ihren Füßen beschäftigen müssen. Ein paar Minuten am Tag reichen da schon vollkommen aus, um perfekt gepflegte Sommerfüße zu bekommen bzw. sie zu behalten.

Tipps für gepflegte Sommerfüße

➤ Tipp 1 – erfrischende Fußbäder:

Um sich an attraktiven und fitten Füßen erfreuen zu können, müssen Sie den oft vernachlässigten Körperteilen zunächst erhöhte Aufmerksamkeit schenken. Um die Haut zu pflegen und die Durchblutung anzuregen, sind regelmäßige Fußbäder ideal. Lassen Sie kühles, aber kein kaltes Wasser nach langen Arbeitstagen ein, um die Füße mit erfrischenden Temperaturen anzuregen.

Fußbäder sind jedoch nicht nur für die Haut und den Kreislauf positiv. Auch hinsichtlich der unangenehmen Schweißbildung, die insbesondere im Sommer lästig ist, wirken Fußbäder zuverlässig. Besonders durch das Zusetzen von Salbei-Blättern erreichen Sie einen frischen Effekt. Dies bestätigt auch die Redaktion des Mirapodo Blog, einem Onlineportal rund um das Thema Schuhe: „Die Salbei-Blätter wirken nämlich schweißhemmend und desinfizierend. Somit werden die Bakterien, die ja erst unseren Schweiß stinkend machen, bis auf den letzten abgetötet und wir müssen uns nicht für Schweißfüße schämen.“ Ergänzen Sie das Wasser nach Bedarf mit etwas Sahne und Honig und gönnen Sie müden Beinen ein Plus an Entspannung und Pflege. Gleichermaßen angenehm und wohltuend sind Badezusätze mit rückfettenden Ölen.

➤ Tipp 2 – Hornhaut entfernen:

Hornhaut ist ein absolutes No-Go, wenn Sie im Sommer offene Schuhe tragen möchten. Deshalb sollten Sie diese hin und wieder nach dem Fußbad entfernen. Warum nach dem Fußbad und nicht davor? Weil sich die Haut nach dem Einweichen viel leichter wegrubbeln lässt. Benutzen Sie dazu am besten einen Feile, denn damit können Sie sich nicht so leicht verletzen.

Aber Achtung: Rubbeln Sie nicht zu viel Haut weg, ansonsten könnten Sie später beim Laufen Schmerzen bekommen.

➤ Tipp 3 – reichhaltige Cremes benutzen:

An den Füßen ist die Haut oftmals rau und trocken. Deshalb sollten Sie diese immer schön mit einer reichhaltigen Pflegecreme versorgen. Tragen Sie diese täglich dünn auf. Bestenfalls vor dem Zubettgehen, denn nachts haben die Pflegestoffe Zeit und Ruhe um einzuziehen und ihre volle Wirkung zu entfalten. Lassen es die Temperaturen zu, tragen Sie Baumwollsocken um den pflegenden Effekt zu optimieren.

Neben Cremes werden im Handel auch spezielle Masken für die Füße angeboten. Sie pflegen die Haut besonders intensiv. Halten Sie beim nächsten Einkauf einfach mal Ausschau danach.

➤ Tipp 4 – Fußnägel schneiden und lackieren:

Gepflegte Fußnägel sind auch immer ein absolutes Muss. Nicht nur aus ästhetischen Gründen, sondern weil ansonsten mal schnell ein Zehnagel einwachsen und starke Schmerzen verursachen kann. Kürzen Sie Ihre Nägel daher regelmäßig mit einem Nagelknipser und feilen Sie die Ecken leicht rund. Anschließend sollten Sie etwas Nagelöl zum Pflegen der Nagelhaut auftragen.

Wenn Sie Ihren Füßen jetzt noch optisch den letzten Schliff verpassen möchten, sollten Sie einen farbigen Nagellack auftragen. Wichtig dabei ist jedoch, dass Sie vorher einen Unterlack auftragen, damit Ihre Nägel durch den Farblack nicht verfärben.

➤ Tipp 5 – sanfte Bewegung und Massagen:

Leiden Sie unter schweren und geschwollenen Füßen, ist sanftes Bewegen ideal. Fahren Sie Fahrrad oder machen Sie einen Spaziergang zum Feierabend. Insbesondere wenn Sie den ganzen Tag sitzen oder stehen, wäre regelmäßiges Bewegen ein willkommenes Kontrastprogramm. Zudem fördern Sie durch Sport die Entwicklung der Muskulatur und damit die Widerstandskraft Ihrer Füße. Umso muskulöser und kraftvoller Ihre Füße sind, desto weniger werden Sie unter Schmerzen leiden. Massagen und Stretching helfen gegen Schmerzen und Stechen in den Füßen und Beinen.

➤ Tipp 6 – hohe Schuhe schmerzfrei tragen:

Hohe Schuhe sind für viele Frauen selbstverständlich. Beim Tragen sind Sie gut beraten, wenn Sie Ihre Ballen mit hochwertigen Einlegepads vor Schmerzen schützen. Die Einlege-Elemente entlasten Ihren Fuß und mildern die Dehnung des Vorderfußes.

Ein effektiver Schutz gegen Blasen und Druckstellen bietet beispielsweise das Hansaplast Blasen-Schutz Gel. Das transparente Gel ist auf den ersten Blick zwar unscheinbar, aber der Effekt ist spürbar. Das Gel wird dünn auf die Haut an den empfindlichen und strapazierten Stellen aufgetragen. Es legt sich dann wie ein Film über die Hautoberfläche, macht diese besonders glatt und gewährleistet einen reibungslosen Kontakt zwischen Fuß und Schuh. Anliegende Schuhteile sorgen daher nicht mehr oder nur unmerklich für Schmerzen und Blasen sind Vergangenheit. Zudem schauen keine unschönen Pflaster aus den Schuhen hervor, was insbesondere im Sommer unerwünscht ist.

Ansonsten gilt:

  • Schuhe regelmäßig wechseln und auslüften lassen.
  • Schuhe mit federnden Sohlen tragen.
  • Laufen Sie barfuß! Das fordert die Muskulatur.