Start Ernährung

Gerstengras: So wirkt es sich auf die Gesundheit aus

55
0
Gerstengras: Wirkungg auf die Gesundheit
Gerstengras enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe - © New Africa / stock.adobe.com

Haben Sie schon einmal von Gerstengras gehört? Das neue Superfood kann bei diversen gesundheitlichen Problemen angewendet werden.

So ziemlich jedem ist die Bedeutung von gesunder Ernährung für die Gesundheit klar. Während sich die meisten von uns einfach nur mit einer ausgewogenen Ernährung gesund halten, setzen andere ganz gezielt auf Superfoods. Diese enthalten besonders viele und wertvolle Nährstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Ganz oben auf der Liste der Superfoods standen lange Zeit Grünkohl, Spinat und Brokkoli. Seit einiger Zeit mischt hier aber auch das Gerstengras mit und stellt seine Konkurrenten in den Schatten.

Was macht das Gertsengras so gesund?

Der Japanische Arzt und Pharmakologe Dr. Yoshihide Hagiwara hat sich näher mit dem Gerstengras beschäftigt und festgestellt, dass es mehr Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und Antioxidantien enthält als andere Superfoods. Es enthält laut seinen Angaben

  • 7 mal so viel Vitamin C wie Orangensaft
  • 30 mal so viel Vitamin B wie in Kuhmilch
  • 4 mal so viel Vitamin B1 wie in Weizenvollkorn
  • 11 mal so viel Calcium wie in Kuhmilch
  • 5 mal so viel Eisen wie Spinat und Brokkoli
  • genau so viel Zink wie beispielsweise Austern (mit die größte tierische Zinkquelle)

Bei welchen Beschwerden kann Gerstengras helfen?

Gerstengras findet schon seit geraumer Zeit in der traditionellen Heilkunde bei verschiedenen Beschwerden Anwendung. Und auch neuere Studien konnten die gesundheitsfördernde Wirkung des Gerstengrases bestätigen.

Gerstengras senkt den Cholesterinspiegel

Ein erhöhter Cholesterinspiegel kann die Arterien verstopfen und in der Folge zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen. Wissenschaftler des Department of Nutrition vom China Medical College in Taiwan haben sich diesem Problem angenommen und den Einfluss von Gerstenpulver auf den Cholesterinspiegel erforscht. Dazu verabreichten sie Patienten mit einem erhöhten Cholesterinspiegel einen Gerstengrasextrakt. Das Ergebnis ist überaus erfolgversprechend. Denn nach einer vierwöchigen Behandlungsdauer waren die Cholesterinwerte und damit das Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall deutlich gesunken. Zudem stellten Sie fest, dass auch die Zahl der freien Radikale im Blut deutlich gesunken ist.

Lesetipp:  Tipps gegen schwitzige Hände - Das hilft wirklich

Blutzuckerspiegel mit Gerstengras senken

Gerstengras: Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel
Studien zeigen den positiven Effekt vom Gerstengras auf den Blutzuckerspiegel – © Piman Khrutmuang / stock.adobe.com

Im International Journal of Green Pharmacy erschien 2010 eine klinische Studie, die sich mit der Wirkung von Gerstengras auf den Blutzuckerspiegel beschäftigt (hier gehts zum Originaltext der Studie). Im Rahmen dieser Studie erhielt eine Gruppe von Patienten mit Diabetes Typ 2 über einen Zeitraum von zwei Monaten täglich 1,2 Gramm Gerstengraspulver. Auf die Behandlung mit Medikamenten wurde verzichtet. Eine zweite Gruppe fungierte als Kontrollgruppe. Sie verzichtete ebenfalls auf Medikamente, bekam aber kein Gerstengraspulver. Nach zwei Monaten zeigte sich, dass die Blutzuckerwerte der ersten Gruppe im Vergleich zu Kontrollgruppe signifikant gesunken sind.

Eigene Erfahrung: Es hilft wirklich!

Vor einigen Jahren wurde bei mir Diabetes Typ 2 diagnostiziert. Anfangs bin ich noch ohne Medikamente ausgekommen. Vor etwa zwei Jahren musste ich dann doch in den sauren Apfel beißen und Tabletten schlucken. Dann habe ich von der genannten Studie erfahren und war wirklich skeptisch. Dennoch wollte ich die Wirkung von Gerstengras testen. Nach etwa fünf Wochen kann ich schon erste Erfolge verbuchen: Bei meinen regelmäßigen Blutzuckertests zuhause zeigt sich schon eine leichte Tendenz in die richtige Richtung. Ich hoffe, das bleibt so und ich kann bald wieder ohne Medikamente leben.

Ich habe mich vorher intensiv mit dem Thema Gerstengras beschäftigt. Nach langer Suche habe ich mich entschlossen, das Gerstengras auf dieser Website zu kaufen. Bei diesem Onlineshop hat mich vor allem das übersichtliche Angebot an Gerstengras Pulver und Gerstengras Presslingen überzeugt. Hier konnte ich mit im Vorfeld sogar eine Gratis Probe zuschicken lassen. Zudem habe ich hier viele tolle Rezeptideen gefunden, um das Gerstengras auch ganz einfach in die Ernährung zu integrieren, anstatt es immer nur in Wasser aufgelöst zu trinken.

Lesetipp:  Biosiegel soll Verbrauchern Sicherheit vermitteln

Gerstengras reguliert den Säure-Basen-Haushalt

Heutzutage ernähren sich viele Menschen zu säurelastig. Neben dem Konsum von Kaffee und Alkohol führt auch ein hoher Verzehr von Fleisch und Wurst auf Dauer zu einer Übersäuerung des Körpers. Diese kann eine Vielzahl körperlicher Beschwerden wie etwa Verdauungsprobleme, Muskelschmerzen oder Kopfschmerzen nach sich ziehen. Um dem entgegenzuwirken, eignet sich Gerstengras ganz hervorragend. Aufgrund seiner basischen Wirkung kann es bei regelmäßiger Einnahme das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herstellen und den Körper so entsäuern.

Verdauungsbeschwerden mit Gerstengras begegnen

Gerstengras: Auswirkungen auf die Verdauung
Gerstengras kann sogar bei Colitis Ulcerosa Linderung verschaffen – © metamorworks / stock.adobe.com

Gerstengras wirkt sich positiv auf die Darmflora aus. Seine Vitalstoffe fördern die Heilung bei Blähungen, Übersäuerung und diversen Magenbeschwerden. Mit gekeimter Gerste können Sie zudem den Zellaufbau anregen und zu einer normalen Funktion der Verdauung beitragen. Zudem reguliert sie Ungleichgewichte in der Darmflora.

Eine Studie der Nutrient Food ans Feed Devision in Tokio zeigt, dass gekeimte Gerste auch bei Colitis Ulcerosa Abhilfe schafft. So stellten sich bei den Probanden im Laufe der Studie deutliche Verbesserungen ihrer Symptome ein. Dr. Kanauchi, Leiter der Studie, ist davon überzeugt, dass die gekeimte Gerste die klinische Aktivität der Colitis Ulcerosa reduzieren und daher bald als Begleittherapie zum Einsatz kommen kann.

Gerstengras ist reich an Antioxidantien

Gerstengras enthält eine Vielzahl verschiedener Antioxidantien, darunter die Flavonoide Saponarin und Lutonarin. Diese können das Immunsystem stärken und wirken den Folgen von freien Radikalen und oxidativem Stress entgegen. Daraus ergibt die sie positive Wirkung des Gerstengrases bei chronisch entzündlichen Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden und bei Krebsarten wie Brustkrebs, Prostatakrebs oder Hautkrebs.

Fazit: Gerstengras ist ein wahrer Alrounder

Gerstengras besitzt eine hohe Dichte an Nährstoffen, Antioxidantien, Vitaminen und Co. Damit ist es ein richtiges Wundermittel gegen eine Vielzahl von Beschwerden und stärkt zudem auch noch das Immunsystem. Es trägt den Titel Superfood also vollkommen zu Recht. Wenn Sie also Ihrem Körper etwas Guten tun möchten, kann ich Ihnen das Gerstengras als Nahrungsergänzung wärmstens empfehlen.