Start Erste Hilfe

Lippenherpes – Pflaster, Stift und Hausmittel – Was hilft wirklich?

325
0
Lippenherpes
© Cherries - Fotolia.com

Lippenherpes ist ein Problem, das in der Regel noch dann auftaucht, wenn es am wenigsten zu gebrauchen ist. Vor wichtigen Verabredungen oder bedeutsamen beruflichen Terminen bricht der Lippenherpes häufig aus und außer der Reduzierung des Verlaufs – mehr oder weniger erfolgreich – war bisher wenig möglich in der Therapierung des Lippenherpes.

Lippenherpes & Forschung

Die Forschung geht hinsichtlich der Bekämpfung des Lippenherpes aber inzwischen recht zügig voran und erforscht werden hier verstärkt Maßnahmen, die den Ausbruch des Lippenherpes in einem möglichst frühen Stadium verhindern, so dass weitere Behandlungsmaßnahmen oder das Ertragen der unangenehmen und oft auch schmerzhaften Bläschen überhaupt nicht notwendig ist. Auslöser wie Stress und ein geschwächtes Immunsystem sowie UV-Strahlung und hormonelle Veränderungen sind weiterhin Faktoren, die das Ausbrechen des Lippenherpes begünstigen können – allerdings sind Betroffene längst nicht mehr völlig schutzlos dem Virus und seinen Folgen ausgeliefert.

Durch neue Forschungsergebnisse ist es inzwischen möglich, gegen die als unvermeidlich geltenden Lippenbläschen anzugehen und sogar durch neue Entwicklungen die Viren selbst abzutöten, die sich, einmal im Körper eingenistet, lebenslang dort aufhalten und lediglich einen günstigen Moment für einen Befall der Lippenschleimhäute suchen.

Lippenherpes & Erste Maßnahmen

  • Wenn das Kribbeln in der Lippe beginnt, können in Wasser aufgelöstes Salz sowie aufgetupfter Melissentee oder Franzbranntwein die Ausbreitung des Lippenherpes reduzieren.
  • Zudem kann sich Honig als sehr hilfreich, da virenreduzierend, erweisen.
  • Auch Zinksalbe gilt inzwischen als sehr hilfreich gegen die Herpesbläschen, denn sie hat eine heilende Wirkung und mindert zudem die Spannung im befallenen Hautareal.

Lippenherpes – Homöopathie & Pflaster

Die Pflanze namens Seidelbast, botanisch als Mezereum bezeichnet, kann sich als sehr sanftes und wirksames Heilmittel gegen das Lippenherpes erweisen. In der Stärke D 6 sind die Salben mit Wirkstoffen wie Aciclovir, Penciclovir sowie Docosanol sehr hilfreich.

Neu und wirkungsvoll und sowohl medizinisch als auch kosmetisch effektiv: Herpespflaster. Spezielle, in der Apotheke erhältliche Herpespflaster bieten zwei Wirkungen. Der Herpes wird optisch unsichtbar und zudem in seiner Ausbreitung gehindert. Hier wirken Wirkstoffe, die die Viren bekämpfen und die gleichzeitig durch die Abdeckung der betroffenen Hautareale eine Verbreitung sowie ein starkes Sichtbarwerden der Bläschen verhindern.

Die Entwicklung von Wirkstoffen in den Pflastern, die dann die Viren im Körper der Betroffenen dauerhaft abtöten und so das regelmäßige Ausbrechen des Lippenherpes für immer verhindern, sind allerdings noch in der Entwicklung. Die derzeit erhältlichen Pflaster werden von Betroffenen aber bereits als revolutionär gegenüber den bisherigen Maßnahmen beschrieben.

Lippenherpes & Medikamente und Wirkstoffe

Die Eigenbehandlung ist beim Herpes üblich und außer in schweren Verlaufsformen oder wenn Kinder betroffen sind sowie dann, wenn Augen oder Genitalbereiche infiziert wurden, kann die Medikamentierung aufgrund neuer Forschungen ohne ärztliche Unterstützung erfolgen.

» Aciclovir als chemischer Wirkstoff
Der Wirkstoff Aciclovir gilt nach neuesten Studienergebnissen als wirksamster Stoff in der Behandlung des Lippenherpes. Wird die Behandlung spätestens innerhalb sieben Stunden nach ersten Anzeichen der Bläschen begonnen, kann der Verlauf der Erkrankung deutlich begünstigt werden.

Aciclovir wurde in diesem Zusammenhang als besonders hilfreich bei der Verhinderung der weiteren Vermehrung der Viren erforscht. Gesunde Hautzellen werden durch den Wirkstoff nicht geschädigt, was andere Mittel oftmals nicht garantieren können.

Lesetipp:  Herpes behandeln

» Melisse – natürlich und trotzdem hochwirksam
Als sehr wirkungsvoll in Studien hat sich nun auch die bisher eher als Hausmittel gehandelte Melisse erwiesen. Ihr therapeutischer Nutzen in der Behandlung des Lippenherpes konnte nun nachgewiesen werden. Dabei zeigt sich der Extrakt der Melisse als sehr wirksam in der Verhinderung des Eindringens in die Körperzellen, denn die Melisse belegt während des akuten Verlaufs des Herpes die Zellenrezeptoren und reduziert damit die Möglichkeit des Andockens der Viren. Die Infektion kann so reduziert werden, die Ausbreitung wird verhindert und zudem erfolgt eine Beschleunigung des Heilungsprozesses, der nun auch klinisch nachgewiesen werden konnte.

Inzwischen sind aufgrund der klinisch belegten Wirkung von Melisse im effektiven Kampf gegen Herpes sogar Lippenstifte erhältlich, die Melissenextrakt als wirksamen Inhaltsstoff aufweisen und so kosmetische und medizinische Ziele verknüpfen.Auch Zitronenmelisse kann sich in diesem Zusammenhang als auf die Herpesbläschen aufgetragene Tinktur als sehr wirksam zeigen.

» Zinksulfat in Salbenform
Galt Zinksalbe bisher als sehr wirksam in der Reduzierung der Schmerzen sowie der Erhöhung der Geschmeidigkeit des befallenen Gewebes, konnten inzwischen für Zinksulfat auch klinische Wirkungen nachgewiesen werden. Auch Zinksulfat erweist sich als hilfreich darin, die Viren in die Hautzellen eindringen zu lassen.

Lippenherpes & Neue Therapieformen

» Resiquimod als Herpes-Killer
Hier sind in der Therapierung des verhassten Lippenherpes inzwischen medikamentöse Behandlungen in der Forschung, die nicht erst dann greifen, wenn der Herpes ausbricht, sondern die bereits in der Entwicklung des Herpes ihre Wirkung tun sollen und so die Viren selbst an ihrer Aktivität hindern und auch abtöten. Resiquimod gilt hier bei Forschern inzwischen als sehr hoffnungsvolle Lösung gegen den Herpes. Hiermit werden die menschlichen Immunzellen angeregt, das Herpes Virus selbst anzugehen, ohne dass sich die klassischen Symptome von Herpes zeigen.

Resiquimod als Mittel gegen Herpes hat sich hier schon in der Forschung als sehr erfolgreich darin gezeigt, das Auftreten von Herpes im Widerholungsfall entweder komplett zu verhindern oder zumindest einen neuen Ausbruch von Herpes deutlich zu verzögern.

Der genaue Hintergrund der Wirkung liegt nach Expertenauskunft darin, dass hier gezielt Botenstoffe des Immunsystems genutzt werden. Ähnlich einer Impfung wird mit Resiquimod erreicht, dass sich Gedächtniszellen im Immunsystem ausbilden. Die vom Herpesvirus befallenen Körperzellen verändern ihre Oberflächenstruktur und können so von den Gedächtniszellen des Immunsystems erkannt werden. Die befallene Körperzelle wird nun komplett mit dem Virus zerstört.

Schon in kurzer Zeit wird Resiquimod nach Auskunft der Forschung auf dem Markt erhältlich sein und damit die Erkrankung stark eindämmen und die Viren, die inzwischen fast 100 Prozent der deutschen Bevölkerung befallen haben, in ihrer Wirkung stark beeinträchtigen. Resiquimod kann sich in der Medizin als Meilenstein gegen den als unheilbar geltenden Herpes Virus erweisen.

» Softlaser contra Lippenbläschen
Sehr gut sind auch die Erfahrungswerte, die von der Behandlung mit Softlaser ausgehen. Experten, die beispielsweise auch die Akupunktur durchführen, bieten die Behandlung an. Völlig schmerzfrei erweist sich die Behandlung mit Softlaser. Allerdings sind die Erforschungen noch nicht abgeschlossen, warum Softlaser sich in der Behandlung von Herpes als so wirkungsvoll zeigen. Vermutungen bestehen bisher darin, dass das Immunsystem durch die Laserbehandlung aktiviert wird.

Lesetipp:  Pollenflug im Mai – Diese Gräser und Bäume sind Allergieauslöser

» Herpotherm-Stift – Gezielte Hitze gegen Lippenherpes
Wer von den unangenehmen Bläschen befallen war, konnte in der Vergangenheit nur die Symptome lindern. Spannungsschmerzen, die oftmals sogar in echte Gesichtsnervenschmerzen ihre Ausweitung nahmen, sowie eine platzende Haut die aufgrund der Bläschen zum Reißen neigte, galt es mit fettigen Salben in ihren unangenehmen Auswirkungen zu reduzieren.

Hitze gegen die Bläschen einzusetzen ist eine neue und zudem sehr wirkungsvolle Methode. Mit einem Stift, der optisch einem klassischen Lippenstift ähnelt, kann hier gezielt gegen die Bläschen an den Lippen vorgegangen werden.

Herpotherm heißt der Stift, der sowohl im Internet, zum Beispiel bei amazon.de oder auch in niedergelassenen Apotheken bestellt werden kann.

» Wirkungsweise des Herpotherm
Die Wirkungsweise des Herpotherm Stiftes liegt darin, dass der sogenannte elektronische Lippenstift eine Erwärmung der behandelten Hautpartien auf rund 50 Grad Celsius bewirkt. Das ist eine für den Betroffenen nicht schmerzhafte Temperatur, die für Viren allerdings lebensgefährliche Höhe hat. Mit dem Herpotherm Stift kann der Herpes so schon in seiner ersten Entwicklung gehemmt werden. Sobald ein Kribbeln in den Lippen spürbar ist, bewirkt der Stift eine Verhinderung der Symptome, also auch ein Ausbleiben von Bläschen. Für den Betroffenen ist nicht nur angenehm, dass der Herpes in seinem vollen Umfang nun ausbleibt. Durch die Abtötung der Viren mit der durch den Stift erzeugten lokalen erhöhten Körpertemperatur wird auch gleichzeitig die gefürchtete Ansteckung für andere Hautbereiche, die Augen, die Genitalien sowie auch für andere Personen – besonders Kinder sind hier gefährdet – vermieden. Gerade für Mütter ist Herpotherm die neue Lösung, um den eigenen Nachwuchs davor zu schützen, dass sich das Virus durch einmalige Infektion von ihr selbst ein Leben lang im Körper des Kindes ansiedelt.

Völlig frei von Chemie und ohne weiter medikamentöse Behandlung funktioniert der Stift, der allein mittels Wärmeerzeugung die Viren zerstört. So können auch Schwangere beispielsweise die Behandlung des Herpes effektiv angehen.

Wirkung zeigt der Stift in jeder Phase der Erkrankung und während er bei sofortiger Anwendung bei ersten Symptomen den Ausbruch der Erkrankung verhindern kann, lässt sich auch im Verlauf der Lippenbläschen noch durch Behandlung ein Abtöten der Viren erwirken, damit ein Ausschluss weiterer Infektionen.

Erfahrungsberichte von Nutzern sind durchweg positiv und auch seriöse Gesundheitsmagazine im Fernsehen haben schon von dem neuen Mittel gegen Herpes positiv berichtet. Der Anschaffungspreis des Stiftes liegt zwischen 30 und 40 Euro – einem zugegebenermaßen nicht geringen Preis. Allerdings fällt hier auch der Kauf weiterer Medikamente und Salben aus. Durch einfache Handhabung und praktische Größe kann der Herpesstift praktisch immer mitgeführt werden und die Behandlung gerade bei häufigem Befall mit Herpesbläschen immer umgehend stattfinden.

Der Stift ist zudem von Hautärzten gestestet und als sehr empfehlenswert eingestuft worden. Sehr wirksam und sinnvoll erweist sich der Herpotherm Stift auch für Betroffene, die beruflich viel mit Menschen zutun haben und deshalb einen Herpesbefall nach Möglichkeit ausschließen oder zumindest in seinem Verlauf deutlich und kurzfristig ohne auffällige Salbenbehandlungen der Lippen reduzieren möchten.

Für Sie gefunden – 3 Surftipps
Forum für Betroffene – www.urbia.de
Erfahrungen mit dem Herpotherm-Stift – www.herpotherm.de
Hausmittel gegen Lippenherpes – www.jumk.de