Start Familie

Bettnässen bei Kindern – Ursachen, Symptome und Behandlung

44
0
TEILEN
Bettnässen
© detailblick-foto - Fotolia.com

Bettnässen bei KindernDas Problem des Bettnässens haben mehr Eltern, als offiziell bekannt ist. Tatsache ist, dass mehr Eltern diese Problematik verschweigen und dass damit der Einzelne für sich selbst das Gefühl hat, dass er ein Einzelfall mit der Bettnässer-Problematik seines Kindes ist. Fakt ist allerdings, dass Bettnässen auch im Grundschulalter noch ein verbreitetes Problem ist – für das es allerdings inzwischen zahlreiche neue Erkenntnisse gibt.

Grundsätzlich ist es so, dass Kinder zwischen zwei und vier Jahren lernen, sowohl die Blase als auch den Darm zu kontrollieren. Dabei handelt es sich um einen Lernvorgang, der von Eltern oftmals unterschätzt wird. Es ist nämlich so, dass dieser Lernvorgang zu den schwierigsten gehört, die ein Kind bewältigen muss. Nässt das Kind nach dem maximal fünften Lebensjahr noch mehr als einmal wöchentlich das Bett ein, wird vom Bettnässen gesprochen, das der Mediziner auch als Enuresis nocturna bezeichnet.

Ursachen für das Bettnässen

Ursachen für das Bettnässen können sowohl körperliche, organische als auch psychische Hintergründe haben. Manche Kinder sind dem äußeren Druck, der täglich auf sie einwirkt, nicht gewachsen. Somit kommt es vor, dass das Bett regelmäßig morgens nass ist. Mehr lesen…

Symptome für das Bettnässen

Liegt keine Blasenfehlfunktion vor und das Kind nässt aber trotzdem fast jede Nacht ein, so kann dies ein Symptom für das Bettnässen sein. Man unterscheidet hierbei zwischen der primären und der sekundären Enuresis nocturna. Mehr lesen…

Bettnässen – Die Diagnose

Um eine Diagnose für das Bettnässen stellen zu können, ist eine Eingangsuntersuchung erforderlich. Dabei wird die Entwicklung des Kindes, wlches auch einer neurologischen Untersuchung unterzogen wird, genau unter die Lupe genommen. Mehr lesen…

Bettnässen – Die Behandlung

Stellen Sie als Eltern fest, das ihr Kind zum Bettnässen neigt, sollte nicht rumexperimentiert, sondern die Behandlung von einem Arzt vorgenommen werden. Nur so kann festgestellt werden, welche Ursachen zum Bettnässen geführt haben. Mehr lesen…

Bettnässen – Heilungschancen und Erfolge

Die Erfolgsquoten beim Bettnässen sind als relativ positiv anzusehen. Bei 15 bis 20 Prozent haben allein motivierende Maßnahmen bereits zum Erfolg und somit zu dauerhafter Trockenheit geführt. Mehr lesen…

Bettnässen & Die Vorbeugung

Um dem Bettnässen vorzubeugen ist es besonders wichtig, das Kind nicht unter Druck zu setzen. Eltern und Kind müssen zusammenarbeiten. Die gesamte Familie sollte unterstützend wirken und dem Kind nicht vermitteln, das es ein Problemfall ist. Mehr lesen…

7 Tipps für den Umgang mit Bettnässen

Wie Sie als Eltern den richtigen Umgang mit dem Einnässen ihres Kindes lernen, sollen unsere 7 Tipps zeigen. Besonders wichtig ist es zum Beispiel, das Kind nicht zu bestrafen, denn damit erreichen Sie nur das Gegenteil. Mehr lesen…

Bettnässen – Wann sollte man zum Arzt gehen?

Nicht jedes Kind was einmal Nachts ins Bett pullert, muss sofort einem Arzt vorgestellt werden. Sollte das Kind allerdings über fünf Jahre sein, oder war beispielsweise bereits trocken, dann sind dies Hinweise denen nachgegangen werden muss. Mehr lesen…

Noch mehr Rat und Hilfe gibt es auch bei der initiative-trockene-nacht.de.


Foto1: © Myst - Fotolia.com